Mikl-Leitner: Schimanek leugnete beharrlich FP-Scherbenhaufen

Wer soll dem F-Landesobmann noch irgendetwas glauben?

Niederösterreich, 27.8.1998 (NÖI) Als unglaublichen Skandal bezeichnete VP-Landesgeschäftsführerin Mag. Johanna Mikl-Leitner die Vernebelungs- und Beschwichtigungstaktik von FP-Landesobmann Schimanek. "Während Schimanek seit Monaten der Bevölkerung mit ominösen Finanzierungsplänen vorgaukelt, daß alles bereinigt werde, steht die FP-NÖ vor einem kaum zu überbrückbaren Scherbenhaufen. Schimanek als neuer Landesobmann hat in vier
Monaten nicht einmal den Ansatz einer sinnvollen Klärung bzw. Lösung zustande gebracht. Er hat kläglich versagt", so Mikl-Leitner.****

"Die FP-NÖ versinkt immer tiefer im eigenen Finanzsumpf, ja sogar von fahrlässiger Krida ist die Rede, doch Schimanek dementiert und versucht erneut mit Klagen Medien einzuschüchtern", ist die VP-Managerin entsetzt über die skandalöse Vorgangsweise des F-Landesobmannes. Die FPÖ habe mit ihrem Skandal dem Ansehen des Landes und der Politik bereits genug Schaden zugefügt. Schimanek müsse endlich mit der ganzen Wahrheit heraus und damit aufhören, die Bevölkerung für dumm verkaufen zu wollen.
- 2 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI