Wiener Liberale: Gleichbehandlungsstelle für Landeslehrerinnen fehlt!

Bolena: "Gesetzeslücke auf Kosten der Pflichtschullehrerinnen muß geschlossen werden"

Wien (OTS) Die Schule sei nach wie vor eine Frauenfalle, kritisierte heute erneut die Wiener Frauensprecherin der Liberalen Mag. Alexandra Bolena. Im Gegensatz zu den frommen Wünschen der Unterrichtsministerin gelinge gerade im eigenen Ressort der Frau Bundesministerin nur wenigen Lehrerinnen der Sprung auf den Direktorinnensessel, meinte Bolena.

Die Liberalen hatten bereits im Juni eine Gleichbehandlungsstelle für Landeslehrerinnen im Wiener Stadtschulrat gefordert. Der entsprechende Antrag wurde bereits im Wiener Landtag und im Kollegium des Stadtschulrates eingebracht. Im Gegensatz zu Bundeslehrerinnen hätten Pflichtschullehrerinnen, die sich bei der Postenvergabe benachteiligt fühlen, bis jetzt keine Anlaufstelle. "Hier besteht immer noch eine Gesetzeslücke", beklagte Bolena.

"Die Zeiten, in denen das Wünschen noch etwas geholfen hat, sind leider vorbei", meinte Bolena an die Adresse der Frau Bundesministerin. Vielmehr seien konkrete Maßnahmen notwendig, um die Situation von Lehrerinnen zu verbessern. Eine Gleichbehandlungsstelle im Wiener Stadtschulrat wäre zumindest ein konkreter Schritt, um die frommen Wünsche auch verwirklicht zu sehen, so Bolena abschließend.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81563

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW