Nachrichtenmagazin NEWS berichtet: Niederösterreichs FPÖ hat laut NEWS insgesamt 375 Millionen Schilling Schulden

Vorausmeldung zu NEWS 35/27.8.98 Partei haftet für 92 Millionen bis Jahresende Nach NEWS-Bericht heute nachmittag Krisensitzung der Niederösterreichischen FPÖ

Wien (OTS) - Das Nachrichtenmagazin NEWS veröffentlicht in seiner morgigen Ausgabe erstmals die detaillierten Zahlen des Schuldenstandes der Niederösterreichischen FPÖ und der ihr nahestehenden Organisationen. Die Veröffentlichung des NEWS-Berichtes erfolgt wenige Stunden vor einer Krisensitzung der Niederösterreichischen FPÖ. Laut NEWS ist bei dieser Sitzung am heutigen Nachmittag die weitgehende organisatorische Auflösung der Niederösterreichischen FPÖ vorgesehen.

Laut NEWS hat sich rund um die FPÖ NÖ ein Schuldenberg von exakt 375 Millionen Schilling angehäuft. Die Schulden der Niederösterreichschen Freiheitlichen sind damit mehr als drei Mal so hoch wie bisher angenommen.

Laut NEWS-Bericht setzt sich das Schuldendebakel der Niederösterreich-FPÖ wie folgt zusammen:

  • 45 Millionen Schulden hat die FPÖ NÖ als Landesorganisation direkt.
  • 6 Millionen schuldet sie dem FPÖ-Abgeordneten Thomas Prinzhorn.
  • 18 Millionen Schulden hat der FPÖ-Landtagsklub.
  • 20 Millionen Schulden hat der Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender.
  • 131 Millionen Schulden verzeichnet die Wohnbaugesellschaft "Freie Zukunft", die zu 75% der FPÖ gehört.
  • Weitere 155 Millionen Schulden hat die Wohnbaugesellschaft "Freies Wohnen", die einer FPÖ-Stiftung gehört

Hochbrisant: laut NEWS haftet die FPÖ NÖ mit einer Wechselbürgschaft direkt für 86 Millionen Schilling bei der "Burgenländischen Anlage- und Kreditbank AG". Weitere 10 Millionen Haftung bestehen bei der Volksbank. Die FPÖ NÖ müßte also laut NEWS bis Jahresende Zahlungsverpflichtungen von 92 Millionen Schilling nachkommen. Wenn nicht, müßte die Partei Konkurs anmelden - ein einmaliger Fall in der Republik.

Laut NEWS hat die FPÖ NÖ derzeit liquide Mittel von nur 4,8 Millionen. In der für heute nachmittag anberaumten Sitzung steht deshalb eine weitgehende organisatorische Auflösung der FPÖ NÖ bevor. Laut NEWS werden alle bezahlten Mitarbeiter der FPÖ NÖ gekündigt, die Parteizentrale aufgelöst und Dienstautos zurückgegeben.

Rückfragen & Kontakt:

NEWS-Chefredaktion
Tel.: 01- 21312-0

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS