ESF-Projektschiene Projektbetreuer

9 Millionen Schilling Regionalisierungsmittel für LEADER-Projekt

St.Pölten (NLK) - Im November 1997 nahm der Aufsichtsrat der Eco Plus zustimmend zur Kenntnis, daß für vom Europäischen Sozialfonds (ESF) kofinanzierbare Maßnahmen im Rahmen von LEADER II bis zu ca. 12,5 Millionen Schilling aus Mitteln der Regionalförderung für die Programmperiode 1995 bis 1999 bereitgestellt werden könnten. Damit sind unter Einbeziehung der ESF-Mittel Maßnahmen bis zu ca. 25 Millionen Schilling umsetzbar. Dieser Betrag könnte sich in Abhängigkeit von Umrechnungskursen sowie etwaiger Reservemittel auf ca. 30 Millionen Schilling erhöhen.

Im Rahmen der LEADER II-Projektarbeit wurde unter Mitwirkung des Arbeitsmarktservices Niederösterreich im ersten Quartal des Jahres ein Basiskonzept für die Ausbildung zum Projektbetreuer erstellt, dessen Ziel die Entwicklung der regionalen Humanressourcen und dadurch die Steigerung der Betreuungsqualität von regionalwirtschaftlich interessanten Projekten ist.

Vor diesem Hintergrund beschloß die NÖ Landesregierung, dem LEADER-Projekt "ESF-Projektschiene Projektbetreuer" 9 Millionen Schilling aus Regionalisierungsmitteln als Zuschuß zu genehmigen. Damit wird der gesamte Finanzierungsplan des für 1998 bis 2000 anberaumten Projektes in den Bereichen Kurskosten, Konzepterstellung, Koordination, Umsetzungsarbeit etc. abgedeckt. Projektträger ist der Verein NÖ Eisenstraße, die Abwicklung liegt bei der Abteilung für Raumordnung und Regionalförderung im Amt der NÖ Landesregierung. Die gegenständliche Projektschiene kommt dem Bedarf der LEADER-Regionen nach gut ausgebildeten Mitarbeitern für die Aufbereitung und Verankerung von Einzelprojekten entgegen und trägt damit zur qualitätsvollen Programmumsetzung sowie zur späteren Lebensfähigkeit der Einzelprojekte bei. Die ausgewählten Projektbetreuer erhalten sowohl eine theoretische Ausbildung, die sich in zwingende und variable Inhalte gliedert, als auch die Gelegenheit für "training on the job" in bereits laufenden LEADER-Projekten.

Das Ausbildungsprogramm erstreckt sich über zwei Jahre, wobei vorerst die Ausbildung von zwei Projektbetreuern pro LEADER-Gruppe vorgesehen ist. Im nachzuweisenden Einzelfall könnte in einer zweiten Tranche ein weiterer Projektbetreuer bewilligt werden. Der Nachjustierungsbeschluß ist bis zum Ende des ersten Halbjahres 1999 zu fassen. Als nächster Schritt ist die Erstellung eines projektbezogenen Anforderungsprofils vorgesehen, um den Auswahlprozeß der Interessierten, der von externen Beratern unterstützt wird, zu optimieren.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK