AGROB AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Ismaning (ots-Ad hoc-Service) - Zwischenbericht über die Geschäftsentwicklung im 1. Halbjahr 1998

Der Büro- und Gewerbeimmobilienmarkt im Großraum München hat sich im 1. Halbjahr 1998 weiter gefestigt. In diesem Zeitraum wurden mit rd. 312.000 qm Büroflächen rd. 40 % mehr vermietet als im 1. Halbjahr 1997. Die Belebung der Nachfrage haben vor allem die Informations- und Kommunikationsunternehmen mit einem Anteil von rd. 50 % an der Vermietungsleistung ausgelöst. Der Schwerpunkt der Nachfrage liegt mit einem Anteil von rd. 74 % im Stadtgebiet. Entgegen dem abnehmenden Trend im Umland, hat sich die aufsteigende Tendenz in der nördlichen Region Münchens fortgesetzt. Wegen der stärkeren Neubautätigkeit haben die Leerstände nur in geringerem Umfang abgenommen. Als Ergebnis dieser erfreulichen Entwicklung konnten sich die Mietpreise weiter stabilisieren.

Die AGROB AG hat zum 1. Januar 1998 zwei Fernsehstudios mit Büro-, Neben- und Technikräumen und einer Nutzfläche von 3.083 qm, auf einer Tiefgarage mit 125 Stellplätzen errichtet, termingemäß fertiggestellt und an H.O.T. Home Order Television GmbH & Co. KG langfristig vermietet. Das Sendezentrum der Antenne Bayern Hörfunkanbieter GmbH & Betriebs- und Werbe KG mit einer Nutzfläche von 3.000 qm und einer Tiefgarage mit 24 Stellplätzen wurde vorzeitig fertiggestellt und seit April kontinuierlich belegt. Der Bayerische Ministerpräsident, Herr Dr. Edmund Stoiber, eröffnete am 30.06.1998 den Sendebetrieb auf dem AGROB Medien- und Gewerbepark. Mit diesen Neubauten hat sich die Nutzfläche der AGROB AG um 6.083 qm

auf 52.639 qm erhöht. Einschließlich der Nutzflächen der AGROB AG & Co. Grundbesitz OHG verfügt der AGROB Medien- und Gewerbepark zum 30.06.1998 über eine Nutzfläche von 69.292 qm.

Im Juni 1998 war Baubeginn für das Bürogebäude Nord. Ebenfalls wurde der Nordteil der Halle 22, die bisher an ein Speditionsunternehmen vermietet war, abgebrochen und mit dem Bau eines Verwaltungs- und Technikgebäudes und einer Tiefgarage begonnen. Beide Bauvorhaben sind zum überwiegenden Teil langfristig vermietet. Für Restflächen bestehen Optionen, deren Annahmen noch in diesem Jahr erwartet werden. Hierfür werden aussichtsreiche Verhandlungen mit einer bedeutenden Fernsehgesellschaft der Vereinigten Staaten von Amerika geführt. Nach Fertigstellung beider Bauvorhaben in 1999 erhöht sich die Nutzfläche der AGROB AG auf 55.291 qm. Da sich die Mietfläche der AGROB AG & Co. Grundbesitz OHG wegen des Abbaus einer vermieteten mobilen Halle verringert, ergibt sich eine Erhöhung der Nutzfläche des AGROB Medien- und Gewerbeparks von nur 679 qm auf 70.117 qm, allerdings bei höherwertigen Mietpreisen. Die Jahresmiete erhöht sich bei der AGROB AG dann auf rd. DM 11,3 Mio. und für das gesamte Areal auf rd. DM 12,1 Mio.

Nach Fertigstellung der Verkehrsanbindungen Süd und Nord an die Münchener Straße 1997 werden im Berichtsjahr die Verkehrswege innerhalb des AGROB Medien- und Gewerbeparks ausgebaut. Für die Neubauten und den kontinuierlichen Ausbau der Verkehrswege werden langfristige Hypothekendarlehen zu marktkonformen Konditionen in Höhe von rd. 10,0 Mio. aufgenommen. Im übrigen konnten alle auslaufenden Mietverträge verlängert oder neu abgeschlossen werden. Entscheidend für die künftige Entwicklung der AGROB AG war die rechtskräftige Festsetzung des Bebauungsplanes für das ehemalige Werksgelände in Ismaning am 2. Juni 1998. Nach mehr als vierjähriger intensiver Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung Ismaning, dem Landratsamt München und der Regierung von Oberbayern sowie nachgeordneten Behörden, wurde auf dem ehemaligen Werksgelände mit einer Gesamtfläche von 233.321 qm ein Baurecht von 110.000 qm Bruttogeschoßfläche geschaffen, das nach Abtretung von öffentlichen Straßen und Flächen einer Geschoßflächenzahl von 0,7 entspricht und sich in 60.000 qm Altbestand und 50.000 qm Neubestand aufteilt. Mit dieser erheblichen Aufwertung des ehemaligen Werksgeländes durch dessen Umwandlung in den AGROB Medien-und Gewerbepark wurde eine zukunftsweisende Grundlage für die weitere erfolgreiche Entwicklung der AGROB AG gebildet.

Die AGRUND Grundstücks GmbH hat im 1. Quartal 1998 an den M.A.N.-Konzern eine Teilfläche von rd. 11.000 qm des ehemaligen Werksgeländes in Ehrang verkauft. Für eine bedeutende Gerätevermietungsgesellschaft wurde ein Service-Zentrum mit befestigter Teilfläche von rd. 7.700 qm errichtet und langfristig mit Kaufoption vermietet. Zum 30. Juni 1998 verfügt die AGRUND Grundstücks GmbH über bebaute und befestigte Flächen von rd. 19.100 qm, die voll vermietet sind. Gegenwärtig wird der Neubau einer gemischt nutzbaren Halle von rd. 5.000 qm vorbereitet. Mit der Verlegung des Tarifpunktes Trier-Stadt zum Bahnhof Trier-Ehrang, der an das AGRUND-Gelände angrenzt und des Zollamtes auf das AGRUND-Gelände wird die künftige Entwicklung des AGRUND Güterverkehrs- und Gewerbezentrums sehr gefördert. Im 1. Halbjahr 1998 waren die Mieterlöse von TDM 344 nicht kostendeckend, die sich jedoch im 2. Halbjahr 1998 auf Grund von Neuvermietung fertiggestellter Gebäude auf rd. TDM 470 erhöhen. Zusammenfassend wird wegen des Grundstücksverkaufs für 1998 ein gut ausgeglichenes Ergebnis erwartet.

Die AGROB AG beschäftigt für die Verwaltung, Betreuung und Entwicklung ihres Grundvermögens 8 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter eine Halbtagskraft. Die umfangreichen Umbaumaßnahmen werden von Architektur- und Bauleitungsbüros betreut. Die Umsatzerlöse der AGROB AG haben sich im 1. Halbjahr 1998 um TDM 1.917 auf TDM 5.928 (+ 47,8 %) erhöht. In den Erlösen sind Bauleistungen für Mieter von TDM 1.100 enthalten, die im Vorjahreszeitraum nicht angefallen sind. Zum 30.06.1998 wird ein Gewinn von rd. TDM 200 ausgewiesen, während zum entsprechenden Vorjahreszeitraum ein ausgeglichenes Ergebnis erzielt worden ist. Die im Vergleich zu den Erlösen geringere Zunahme des Ertrags ist durch den erwarteten Mietentgang wegen des Neubaus des Gebäudes 22 Nord, das bisher an eine Spedition vermietet war, sowie durch Sonderbelastungen aus der Bautätigkeit verursacht. Insgesamt ist das 1. Halbjahr 1998 planmäßig verlaufen. Die AGROB AG & Co. Grundbesitz OHG hat nach einem Mieterwechsel durch den Umbau der Westhälfte der Halle 38 in ein Dokumentationszentrum für die KirchGruppe ebenfalls einen Mietentgang zu verkraften und wird deswegen das Jahr 1998 mit Verlust abschließen. In Anbetracht der erheblich verbesserten Ertragslage der AGROB AG wird für das Geschäftsjahr 1998 ein Gewinn von etwa TDM 500 erwartet.

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI