Nordspange Wiener Neustadt:

Arbeiten sind voll im Gange

St.Pölten (NLK) - Die Arbeiten für die Nordspange Wiener Neustadt, der Verbindung von Wöllersdorf und der B 17 im Norden der Stadt, laufen Anfang September voll an: Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll vergab bereits Anfang August die Auftragsarbeiten für die 4,5 Kilometer lange Straßenverbindung. Die erste Brücke über die Landeshauptstraße 151 wird bereits Ende September fertig sein. Auch die Arbeiten für die Überführung der Südbahn sind voll angelaufen. Die Straßenbauarbeiten starten zunächst mit der Versetzung eines Mahnmales an der Kreuzung B 21/B21a in Wöllersdorf, wo ein Kreisverkehr errichtet wird. Für die Region Wiener Neustadt ist die Nordspange ein äußerst wichtiges Vorhaben, denn derzeit besteht für den Osten und Norden von Wiener Neustadt kein direkter Anschluß zur Südautobahn. Daher rollt der Verkehr durch einige Wohngebiete von Wiener Neustadt. Jene Autofahrer, die über die B 17 fahren, müssen durch die Orte Theresienfeld, Sollenau, Günselsdorf und Oeynhausen. Die neue Straßenverbindung garantiert außerdem eine optimale Anbindung des Industriegebietes an die Südautobahn. Mit der Verkehrsfreigabe der Nordspange wird bis Ende 1999 gerechnet. Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf 117 Millionen Schilling.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK