Prof.Dr. Kleinberger soll weiterarbeiten

: Patienten-Initiative für Univ.Prof.Dr. Gunter Kleinberger

Steyr (OTS) - Als Patienten haben wir Primarius Univ.Prof.Dr. Kleinberger, Leiter der Abteilung Innere Medizin I des Landeskrankenhauses Steyr, als engagierten Arzt mit größter fachlicher Kompetenz und persönlicher Zuwendung kennengelernt.

Wir wenden uns entschieden gegen die vom Land Oberösterreich beabsichtigte Frühpensionierung von Prof. Kleinberger.

Dr. Kleinberger ist nicht nur fachlich als Arzt eine überregional anerkannte Kapazität, er hat darüberhinaus in den 12 Jahren seines Wirkens im LHK Steyr mit Initiativen für medizinische Vorsorge neue Standards der Prävention in der Region gesetzt.

Prof. Dr. Kleinberger ist es zu danken, daß es in Steyr-Stadt und Steyr-Land den Einsatz eines Notarztwagens rund um die Uhr gibt.

Der Ausbau der Intensivstation am Landeskrankenhaus Steyr zu einer der modernsten Stationen dieser Art ist auf seine Tatkraft zurückzuführen. Er brachte auch die Dialyse-Einrichtung auf den modernsten Stand.

Die Abschaffung der unwürdigen Gangbetten im LHK Steyr ist ebenfalls sein Werk.

Er war einer der Schrittmacher zur Einführung der Heim- und Hauskrankenpflege in Steyr.

Dr. Kleinberger gründete in Steyr Selbsthilfegruppen für Diabetiker und Herzkranke und hat es als erster geschafft, einen intensiven Dialog zwischen den praktischen Ärzten der Stadt und den Medizinern des Krankenhauses zu eröffnen, womit die Zusammenarbeit im Interesse der Patienten entscheidend verbessert wurde.

Diesem Mann, der für die gesamte Region so viele neue Kommunikationskanäle geschaffen hat, wird im Zuge des Disziplinarverfahrens der Vorwurf gemacht, er sei intern nicht kommunikationsfähig.

Man will deshalb einen höchstqualizfierten Mediziner, den wir in Steyr so dringend brauchen, in Frühpension schicken (Dr. Kleinberger steht im 56. Lebensjahr) und zudem noch in Kauf nehmen, daß für die Pensionjahre Millionen aus öffentlichen Geldern zu zahlen sind, weil der Primarius nicht mehr im Krankenhaus arbeiten darf!

Es geht auch anders!

Wir appellieren an die verantwortlichen Politiker des Landes

Herrn Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer
Herrn Landesrat Dr. Aichinger als Referent für die Krankenanstalten und
Herrn Landesrat Hiesl in seiner Zuständigkeit für das Personal des Landes, diese Angelegenheit gütlich und damit im Interesse der Patienten der Region Steyr zu regeln.

Prof. Dr. Kleinberger teilte uns auf telefonische Anfrage mit, daß er zu einem klärenden Gespräch mit allen Beteiligten jederzeit bereit sei und bei gutem Willen gedeihlich zusammengearbeitet werden könne.

Als Patienten haben wir ein vitales Interesse, im wahrsten Sinne des Wortes, daß Prof. Dr. Kleinberger am Landeskrankenhaus Steyr bleibt.

Rückfragen & Kontakt:

Patienten-Initiative für Dr. Kleinberger
Die Sprecher: Franz J. Hartlauer u. Horst Röber

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS