Vorausmeldung zu NEWS Nr. 34/20.08.1998

Wien (OTS) - In einem Interview in der morgen erscheinenden
Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS nimmt FPÖ-Justizsprecherin Partik-Pable in ungewohnt scharfer Form zu den jüngsten Äußerungen Jörg Haiders Stellung. Sie könne Haiders Ankündigung, gegebenenfalls eine neue Bewegung zu gründen und aus der FPÖ auszutreten "nicht nachvollziehen". Sie verstehe zwar Haiders Verärgerung, jedoch:
"Jeder andere, der das so machen würde, hätte ein Verfahren wegen parteischädigenden Verhaltens am Hals."

Sie würde Haider in eine neue Bewegung nicht folgen, Partik-Pable wörtlich: "Ich wüßte nicht, ob er Wert darauf legt, daß ich mitkomme. Ich würde bei der FPÖ bleiben oder mir grundsätzlich überlegen, ob ich mich nicht aus der Politik zurückziehen sollte."

Von Haiders Ausage, die "Alten hätten die Probleme in der Partei verursacht", fühlt sie sich persönlich betroffen: "Haiders Aussage trifft mich, ich habe es nicht verdient, als Relikt aus der Steger-Ära bezeichnet zu werden. Ich habe genug für die Bewegung gemacht, ich möchte nicht beschimpft werden."

Auf die Frage, ob sich Haider bei einer Niederlage in Kärnten aus der Politik zurückziehen werde, meint Partik-Pable: "Er wird Erfolg haben. Außerdem wird er sich nie zurückziehen, weil wie auch bei mir die Politik sein Leben ist. Allerdings übernimmt er sich immer."

Rückfragen & Kontakt:

NEWS Chefredaktion

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS