Gute Auslastung der S-Bahn sichert die Aufrechterhaltung des Betriebes

Wien (OTS) - Der Hietzinger Bezirksvorsteher Dipl.Ing. Heinz Gerstbach zeigte sich heute "empört" über die Pläne der ÖBB"die Schnellbahn auf der Hietzinger Verbindungsbahn faktisch zu liquidieren". Dr. Viktoria Kickinger, Leiterin ÖBB-Kommunikation, bietet Herrn Heinz Gerstbach in diesem Zusammenhang an, sich jederzeit gerne um Informationen an sie zu wenden, bevor er mit derartigen Falschmeldungen an die Presse geht.****

Wahr ist vielmehr, daß die ÖBB nicht daran denken, täglich50 Prozent der S-Bahn-Verbindungen ersatzlos zu streichen. Im Gegenteil:
Die Pendler stellen eine ganz besonders wichtige Zielgruppe der ÖBB dar, und daher ist eine Beeinträchtigung des Pendlerverkehrs nicht beabsichtigt.

Wie bereits bekanntgegeben, findet in zwei Wochen die nächste Gesprächsrunde mit ÖBB-Generaldirektor Dipl.Ing. Helmut Draxler, ÖBB-Vorstandsdirektor Dr. Gerhard Stindl und der amtsführenden Stadträtin Mag. Brigitte Ederer statt, und die ÖBB wollen das derzeit gute Gesprächsklima mit der Gemeinde Wien nicht durch unrecherchierte Fehlinformationen seitens eines Bezirksvorstehers belastet wissen.

Nicht zuletzt liegt es jedoch auch in der Hand des Bezirksvorstehers, seinen Bürgerinnen und Bürgern bewußt zu machen, daß eine häufige Benützung der S-Bahn auch entscheidend zur Aufrechterhaltung des Angebotes beiträgt.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Viktoria Kickinger
Leiterin ÖBB-Kommunikation
Tel. 01 5800 33011

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/OTS