EU-Kontaktbörse in Spanien: Gute Chancen für heimische Betriebe

"Europartenariat Espana" im November 1998 - Anmeldungen bis 15. Oktober möglich - rund 2000 Unternehmen erwartet

PWK - Für Klein- und Mittelbetriebe, die an internationalen Firmenkontakten interessiert sind, bietet sich heuer vom 12. bis 13. November das "Europartenariat Espana 1998" an. "Bei der von der EU gesponserten Kooperationsbörse können aufgrund eines Kataloges, der die Beschreibung von 518 spanischen Gastgeberfirmen enthält, Geschäftsanbahnungs-Gespräche im voraus gebucht werden. Darüber hinaus bietet sich vor Ort die Möglichkeit, mit den Besucherfirmen -rund 1500 aus 80 Ländern der Welt - weitere Kontakte zu knüpfen", berichtet Heinz Kaufmann, Europartenariat-Experte in der Wirtschaftskammer Österreich. ****

Von spanischer Seite werden bei der Großveranstaltung vor allem Unternehmen aus den Bereichen Agrar- und Ernährungswirtschaft, Bekleidung/Textil, Verpackung, Chemie, Informatik, Spielzeug, Transport und Logistik, Keramik, Lederwaren, Holz, Gesundheit, Baumaterialien, Metall, Mechanik und Ausrüstungsgüter vertreten sein.

Die Gastgebergemeinschaft setzt sich geographisch aus Betrieben der sogenannten spanischen "Mittelmeerachse" - Valencia, Murcia und Balearen - zusammen. "Alle drei Regionen haben nicht nur die Lage direkt am Mittelmeer gemeinsam, sondern verfügen auch über eine besondere wirtschaftliche Dynamik und einen hohen Öffnungsgrad zum Ausland", erklärt Kaufmann. In Valencia werden beispielsweise rund 20 Prozent der spanischen Möbel gefertigt und die Inselgruppe der Balearen verfügt über das höchste Bruttoinlandsprodukt in Spanien.

Spanien zählt zu den zehn wichtigsten Außenhandelspartnern Österreichs, mit steigender Tendenz. Die österreichischen Ausfuhren wuchsen 1997 um 18,3 Prozent auf 16,1 Mrd Schilling an, während aus Spanien Waren im Wert von 11,8 Mrd Schilling (+16,1 Prozent) nach Österreich gelangten.

Österreichische Firmen, die an dem "Europartenariat Espana" teilnehmen, werden unter Angabe ihres Produktions- bzw. Handelsprogrammes in einen Besucherkatalog aufgenommen, der bei der Veranstaltung aufliegen wird. "Firmen, die sich rechtzeitig anmelden, können zusätzlich auch in das Internetprogramm des spanischen Veranstalters aufgenommen werden, womit eine kostenlose, weltweite Werbung gegeben ist", macht Kaufmann aufmerksam.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Abteilung für Außenwirtschaft
Tel. 50105 DW 4308

Dr. Heinrich Kaufmann

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/+16,1 PROZENT