Schimanek bemängelt Fehler beim Bau des Landhausviertels

NÖPLAN weist Kritik zurück

St.Pölten (NLK) - Landesrat Hans Jörg Schimanek bemängelte heute vormittag in St.Pölten Planungsfehler beim Bau des Landhausviertels auf, die die Sicherheit und Gesundheit der Landesbediensteten und der Besucher gefährden würden. So stünden beispielsweise einer Abteilung mit 60 Mitarbeitern nur jeweils ein Damen- und ein Herren-WC zur Verfügung, in der Registratur fehle die aus Brandsicherungsgründen notwendige Trennwand zwischen Aktenvernichtungsraum und Registratur, ein Feuerlöscher und ein Verbandskasten. Auch die Parkgarage im Kulturbereich weise erhebliche Mängel auf. Sie dürfe eigentlich keine Benützungsbewilligung haben. Die Niederösterreichische Landeshauptstadt Planungsgesellschaft NÖPLAN weist die Kritik entschieden zurück: Landesrat Schimanek habe in den wichtigsten Gremien der NÖPLAN Sitz und Stimme, dennoch habe er diese Probleme noch nie zur Sprache gebracht.

Sämtliche Anlagen des Landhauses seien von der Stadt St.Pölten und unabhängigen Sachverständigen geprüft worden. Für die Bediensteten und die Bevölkerung bestehe keinerlei Gefährdung. Das Fehlen von Feuerlöschern und Verbandskästen sei auf die Diebstahlsgefahr zurückzuführen. Die Parkgarage sei bau- und sicherheitstechnisch völlig in Ordnung.

Natürlich könne man aufgrund der Größe des Landhausviertels mangelhafte Leistungen nicht ausschließen. Bis Ende des Jahres würden diese kleineren Mängel beseitigt sein.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK