MICHALITSCH:"Schimanek - Kritik zum Regierungsviertel richtet sich von selbst"

"Billige Ablenkungsmanöver ziehen nicht mehr"

Niederösterreich, 18.8.1998 (NÖI) "Schimanek"s Verhalten zum Regierungsviertel ist bezeichnend für seine Arbeitsweise: Zuerst war er gegen die Landeshauptstadt, dann hat er seine Meinung geändert und überall mitgestimmt, jetzt hat er seine Meinung wieder geändert und kritisiert alles in einer überaus kontraproduktiven und landesfeindlichen Weise. Die heute getätigte Kritik dieses Freiheitlichen richtet sich also von selbst", stellte heute Labg. Martin Michalitsch zur heutigen Pressekonferenz von Landesrat Schimanek fest.

Schimanek solle sich lieber um seine eigenen Angelegenheiten kümmern und dafür sorgen, daß die Steuerzahler nicht aufgrund des freiheitlichen Finanzskandals zur Kassa gebeten werden. Er würde damit dem Land sicherlich einen besseren Dienst leisten. Billige Ablenkungsmanöver,wie sie uns heute wieder in sehr stümperhafter Weise, präsentiert wurden, ziehen bei der Bevölkerung längst nicht mehr. So bestätigen uns Umfragen, daß die Bevölkerung sehr wohl weiß, welchen Schaden die freiheitliche Mißwirtschaft mit Steuergeld, dem Land zugefügt hat. "Miesmacherei und Landesfeindlichkeit ist sicherlich nicht die Art von Politik, die unser Land braucht, und unsere Bevölkerung wünscht", betonte Michalitsch.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Niederösterreich

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI