Robert Hochner hört mit "Zur Sache spezial" auf

Wien (OTS) - In der neuen Ausgabe von TV-Media kündigt Robert Hochner an, daß er nächstes Jahr definitiv nicht mehr für den umstrittenen Polit-Talk "Zur Sache spezial" zur Verfügung stehen werde: "Ich will es nicht mehr machen! Ich erfülle als ZIB2-Moderator ein anderes Anforderungsprofil." Für 1999 propagiert Hochner anstelle von Gästen, die mit den Politikern parlieren, zwei ORF-Journalisten, die wesentlich gezielter diskutieren: "Der ORF muß wieder klar Flagge zeigen! Wir geben journalistisches Profil auf, wenn wir uns nicht trauen, zwei ORF-Journalisten mit einem Politiker diskutieren zu lassen." Hochner bringt auch schon einige Journalisten-Namen ins Gespräch: "Elmar Oberhauser, Margit Czöppan, Johannes Fischer, Gisela Hopfmüller - um nur einige zu nennen."

Hannes Leopoldseder bewirbt sich als ORF-Info-Intendant

In der neuen Ausgabe von TV-MEDIA kündigt der Intendant des Landesstudios Oberösterrreich erstmals öffentlich an, daß er Info-Intendant des ORF und damit Nachfolger Rudolf Nagillers werden will: "Ja, ich werde mich um die Position des ORF-Informationsintendanten bewerben!" Leopoldseder, den eine lange Freundschaft mit Gerhard Weis verbindet, bestätigt weiters, daß er aus Wien "gerufen" wurde: "Die Entscheidung, mich als Info-Intendanten zu bewerben, hängt nur zum Teil von meinem eigenen Willen ab - teilweise hat man mich gerufen! So werde ich mich dieser neuen Aufgabe stellen, auch wenn sie vermutlich sehr schwierig wird." Einzige Einschränkung des 58jährigen: "Ich bleibe nur eine Funktionsperiode. 2002 werde ich aus dem ORF ausscheiden."

Rückfragen & Kontakt:

TV-MEDIA
Tel.: 21320-0

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS