Brilliant AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Gnarrenburg/Niedersachsen (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Exportboom sichert anhaltendes Wachstum - Zwischenbericht der Brilliant AG zum 30.06.1998

Planmäßig hat der größte deutsche Hersteller von Wohnraumleuchten im I. Halbjahr 1998 seinen Umsatz um 5,5% auf DM 85,7 Mio ausgebaut. Aufgrund der außerordentlichen Steigerung von über 15% im Vorjahr schwächte sich der Inlandsumsatz in diesem Jahr um 3,1% auf DM 51,8 Mio ab. Mit einem Zuwachs von 22,0% auf DM 33,9 Mio setzte der Export hingegen die dynamische Entwicklung der letzten Jahre fort.

Trotz anhaltenden Margendrucks im Markt sorgte ein straffes Kostenmanagement für einen entsprechenden Niederschlag des Umsatzwachstums im Ertrag. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit verbesserte sich in den ersten 6 Monaten 1998 um 6,5% auf DM 4,6 Mio. Die Anzahl der Mitarbeiter per 30.06. hat sich leicht um 3,1% auf 616 reduziert.

Aufgrund fehlender Wachstums- und Ertragsperspektiven durch die andauernde Flächenexpansion stellt der Handel gegenwärtig althergebrachte Strukturen verstärkt in Frage, was die breite Einführung der erprobten Brilliant-Konzepte beschleunigt. Über ECR-Projekte auf dem deutschen Markt wird allerdings noch mehr auf Konferenzen diskutiert als daß sie in der Praxis konsequent umgesetzt werden.

Die unter hohem Aufwand erfolgte Profilierung der Brilliant AG zum bedeutendsten Markenartikler in der Wohnraumleuchtenindustrie -die Einladung zum Beitritt in den Markenverband gilt als erfreuliche Bestätigung - beginnt zunehmend ihre Früchte zu tragen. Grund der exzellenten Flächenproduktivität der Brilliant-Shops ist die professionelle Warenbewirtschaftung bzw. die ausgefeilte Service-und Logistikleistung des Herstellers. Deshalb gelten die Brilliant-Konzepte mittlerweile als richtungsweisend in der Branche sowohl im In- als auch Ausland. Die ohnehin führende Stellung im Design konnte auf den Messen in Paris, Köln und Hannover erneut unter Beweis gestellt werden.

Aus diesem Grund erwartet Vorstandsvorsitzender Friedrich-Wilhelm Wentrot insbesondere im Inland einen besseren Saisonstart im Herbst dieses Jahres im Gegensatz zur unerwarteten Kaufzurückhaltung vor 12 Monaten. Trotz des Wachstumskurs wird jedoch im Zweifel der Qualität immer Vorrang vor der Quantität gegeben. Der kontinuierliche Ausbau der Auslandsorganisation wird sicherstellen, daß die kontrollierte Expansion auch im Fall einer anhaltenden Schwäche der Inlandsnachfrage fortgesetzt wird verbunden mit der Realisierung weiterer Umsatz- und Ertragspotentiale. Die angestrebte Exportquote von 50% innerhalb der nächsten Jahre wird angesichts weiterhin schwieriger Marktverhältnisse für die notwendige Risikostreuung sorgen.

Ende der Mitteilung --------------------------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI