Salzgitter AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Salzgitter (ots - Ad hoc-Service) - Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

SALZGITTER AG WELTWEIT AUF ERFOLGSKURS

Einen ausgesprochen zufriedenstellenden Verlauf des 3. Geschäftsjahresquartals 1997/98 (30.6.98) meldet die SALZGITTER AG. Obwohl sich insgesamt das konjunkturelle Wachstum der Weltwirtschaft wegen der Krise in Südostasien deutlich beruhigte, beschreibt das Stahlunternehmen die Nachfrage auf dem Stahlmarkt europa- und auch weltweit als, "durchaus lebhaft". Günstig auf den Absatz der SALZGITTER AG wirkte sich dabei vor allem die nach wie vor positive Entwicklung in Abnehmerbranchen wie Automobil- und Maschinenbau aus, aber auch in der Bauindustrie sind Anzeichen für eine leichte Belebung spürbar.

Im 3. Quartal erzielten alle Geschäftsfelder der SALZGITTER AG deutliche Umsatzzuwächse. In der Stahlproduktion stieg der Umsatz damit in den ersten drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres um 19,2 Prozent auf 2,788 Mrd. DM (Vergleichszeitraum des Vorjahres 2,338 Mrd. DM). Die Rohstahlerzeugung stieg um rund 200.000 Tonnen auf 3,68 Mio. Tonnen, der Versand von Walzstahl und weiterverarbeiteten Erzeugnissen auf 3,38 Mio. Tonnen (3,22 Mio. Tonnen). Damit dürfte dieses Jahr zu einem Rekordjahr werden: Das Unternehmen erwartet, daß sowohl bei der Rohstahlerzeugung als auch beim Versand von Produkten alle Ergebnisse der letzten zehn Jahre übertroffen werden.

Das Geschäftsfeld Stahlhandel verzeichnete mit einem Umsatzsprung auf 2,686 Mrd. DM (2,222 Mrd. DM) einen ähnlichen Zuwachs (20,9 Prozent). Das Geschäftsfeld Rohstoffe und Dienstleistungen trug mit 658 Mio. DM (529 Mio. DM), einer Steigerung von 24,4 Prozent, zum Umsatz bei.

Die Gesamtzahl der Mitarbeiter im Konzern ging gegenüber dem 30.6.97 (12.066) auf 12.031 leicht zurück.

SALZGITTER AG ERWARTET GEWINNSPRUNG

Nachdem die SALZGITTER AG in der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres mit einem Ergebnis von 142 Millionen DM vor Steuern bereits das Ergebnis des gesamten Vorjahres eingestellt hatte, meldet der Konzern für das 3. Quartal eine weitere Ergebnis-Verbesserung im Vergleich zu den beiden vorhergehenden Quartalen.

Um an diese Erfolge auf hohem Niveau anzuknüpfen, rüstet sich das Unternehmen mit erheblichen Investitionen für die Zukunft. So wird die SALZGITTER AG mit einer neuen Bandbeschichtungsanlage (Investitionsvolumen rund 90 Millionen DM), die hochkorrosionsbeständiges Vormaterial für die Automobilindustrie liefert, ihre Position als Markenstahlproduzent weiter ausbauen. Zu dieser strategischen Ausrichtung trägt auch das mit der Voest -Alpine Stahl Linz GmbH gemeinsam errichtete Joint venture-Unternehmen "SALZGITTER Europlatinen" bei. Das Werk nimmt Ende dieses Jahres seinen Probebetrieb in Salzgitter auf und liefert künftig lasergeschweißte, maßgeschneiderte Teile (Tailored blanks) für die Autoindustrie. Die im Grobblechbereich laufenden Investitionsmaßnahmen werden die SALZGITTER AG auch auf diesem Sektor als Hersteller von hochqualifizierten Spezialstählen etablieren.

Auf dem Gelände von HANSAPORT, dem Hafen der SALZGITTER AG in Hamburg haben die Arbeiten zur Erweiterung des Kohleumschlags um zusätzlich bis zu 3 Mio. Tonnen begonnen, wodurch in diesem Bereich die Kapazität künftig mehr als verdoppelt wird. Damit trägt Hansaport dem zunehmenden Import von Rohstoffen für die SALZGITTER AG und Drittkunden Rechnung.

GLOBALE PRÄSENZ

Mit Erfolg stellt sich die SALZGITTER AG dem weltweiten Wettbewerb. Selbst auf dem hart umkämpften ostasiatischen Markt zeigt der Konzern Präsenz. So liefert etwa die SALZGITTER HANDEL GmbH 156 Kilometer Rohre für die Erneuerung des gesamten Wasserversorgungssystems im vietnamesischen Viet Tri, einer 200.000-Einwohner-Stadt nordwestlich von Hanoi.

Der Absatz im weltweiten Trading der SALZGITTER HANDEL GmbH stieg im Vergleich zum Vorjahr um fast 300.000 Tonnen Stahl auf rund 1,5 Mio. Tonnen. Insgesamt vermarktete die SALZGITTER HANDEL in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 3,3 Mio. Tonnen Stahlprodukte, 10 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Einen wesentlichen Anteil an der positiven Entwicklung für das laufende Geschäftsjahr hat auch die konsequente Umsetzung des Ergebnisverbesserungsprogramms (EVP). Im 3. Quartal wurde das anvisierte Plan-Ziel von kumuliert 153 Millionen DM mit 171 Millionen DM Effekten deutlich übertroffen. Mehr als 400 Projekte werden bei voller Umsetzung bis zum Jahr 2000 jährliche Ergebniseffekte von 389 Millionen DM liefern. Durch die Definition von weiteren Projekten im Konzern wird das Gesamtpotential noch weiter steigen.

Trotz der Krise in Asien und davon ausgelösten konjunkturellen Dämpfern in anderen Teilen der Welt geht die SALZGITTER AG davon aus, daß sie insgesamt vor dem Abschluß eines herausragenden Geschäftsjahres steht. Aus diesem Grunde verfestigt sich auch die Zuversicht, daß die Unternehmensleitung, wie schon angekündigt, der Hauptversammlung eine deutliche Erhöhung der Dividende vorschlagen kann.

Ende der Mitteilung

------------------------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS - AD HOC-SER