Bremer Woll-Kämmerei AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Bremen (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

ZWISCHENBERICHT 1. HALBJAHR 1998

Sehr geehrte Aktionärin, sehr geehrter Aktionär,

die Geschäftslage in unserer Industrie hat sich im ersten Halbjahr 1998 nach einem hoffnungsvollen Anfang zunehmend ungünstiger entwickelt. Die sich im zweiten Quartal verstärkenden Einflüsse der asiatischen Finanzkrise hatten einen negativen Effekt auf unsere Geschäfte. Das Ausbleiben der asiatischen Nachfrage nach Wollprodukten ließ den australischen Rohwollpreis um 21% fallen. Der Vertrauensverlust in die weitere Entwicklung des Marktes veranlaßte nun auch die europäischen Kunden, vorsichtiger zu disponieren. Das Kammzugangebot der Kämmereien aus Australien, Südafrika und Südamerika, die bisher vorwiegend die asiatischen Märkte belieferten, wurde nun nach Europa umgeleitet. Hier verstärkte sich bei bereits reduzierter Nachfrage der Wettbewerb. Der Druck auf die Verarbeitungsmargen wurde größer.

Diese externen Einflüsse belasten des Ergebnis der BWK-Gruppe. Im ersten Halbjahr 1998 ist ein Ergebnis vor Steuern von -1,0 Mio DM (6,1 Mio DM) erzielt worden. Die Kämmereien in Bremen und Geelong weisen einen Verlust von -2,0 Mio DM aus, während die Handelsgesellschaften Neues Wollkontor, Bremen, BWK AustralAsia, Melbourne und J.S. Brooksbank, Wellington, einen Gewinn in Höhe von 1,0 Mio DM erwirtschafteten.

Der Konzernumsatz liegt mit 349,3 Mio DM (368,9 Mio DM) unter dem des Vorjahreszeitraums. Gründe für den Rückgang waren der Verfall der Wollpreise und die schleppende Abnahme durch unsere Kunden. Als Folge ist unser Lagerbestand an Fertigprodukten, der durch Kundenaufträge gedeckt ist, angestiegen.

Zur Anpassung an die veränderten Marktverhältnisse reagierten wir mit der Verringerung der Produktionsmengen um 20% in unseren Kämmereien in Bremen und Geelong. Gleichzeitig reduzierten wir die Sach- und Personalkosten. Die Mitarbeiterzahl im Konzern wird am Jahresende 770 (per 30.06.97: 878) betragen. Der Personalabbau erfolgt in Abstimmung mit dem Betriebsrat sozial verträglich. Ein Sozialplan ist einvernehmlich ausgehandelt worden. Den Aufwendungen des Sozialplans stehen Kostenentlastungen im Personalaufwand im vierten Quartal 1998 gegenüber.

Die Investitionen liegen mit 5,1 Mio DM (7,0 Mio DM) unter dem Vorjahresniveau. Die Mittel wurden überwiegend zur Steigerung der Produktivität eingesetzt.

Für das zweite Halbjahr 1998 erwarten wir zunächst keine durchgreifende Besserung. Das Ergebnis der BWK-Gruppe wird wegen des anhaltenden Preisdrucks und der verringerten Produktionsmengen belastet werden. Chancen sehen wir in dem nachhaltigen Abbau der Kosten und wieder ansteigenden Auslieferungen. Die gute Bevorratung an Fertigprodukten, die durch Aufträge gedeckt ist, garantiert unseren Kunden eine schnelle und flexible Belieferung. Der Auftragsbestand der BWK-Gruppe lastet auf dem derzeitigen Produktionsniveau beide Kämmereien stabil bis zum Jahresende aus.

Die Handelsgesellschaften haben sich sehr flexibel auf die veränderten Marktbedingungen eingestelt, und wir erwarten eine dem ersten Halbjahr vergleichbare Ergebnisentwicklung.

Der Vorstand

KENNZAHLEN

BWK Konzern

Kennzahlen 1.Hj. 1998 1.Hj. 1997 Umsatzerlöse Mio DM 349,3 368,9 davon
Bremer Woll-Kämmerei AG Mio DM 228,5 250,2 BWK AustralAsia Pty. Ltd. Mio DM 42,7 53,7 Geelong Wool Combing Ltd. Mio DM 5,0 8,7 J.S. Brooksbank & Co (A'asia) Ltd. Mio DM 48,9 35,9 Neues Wollkontor GmbH Mio DM 24,2 20,4

Ergebnis (vor Ertragsteuern) Mio DM - 1,0 6,1

Investitionen Mio DM 5,1 7,0

Personalaufwand Mio DM 30,5 34,3

Mitarbeiter (Stand Halbjahresende) 850 878

Cash Flow je Aktie DM/Aktie 8 18

Bilanz (Kurzform) Mio DM 30.06.1998 30.06.1997

Anlagevermögen 112 129
Vorräte 218 198
übriges Umlaufvermögen 86 98 Bilanzsumme 416 425 Verbindlichkeiten 281 284 Rückstellungen 39 51 Eigenkapital 96 90

Bremer Woll-Kämmerei AG

Kennzahlen 1.Hj. 1998 1.Hj. 1997

Umsatzerlöse Mio DM 241,8 257,9 Operatives Ergebnis Mio DM - 1,1 5,8 Investitionen Mio DM 4,3 6,4 Personalaufwand Mio DM 25,4 27,9 Mitarbeiter (Stand Halbjahresende) 690 719

Bilanz (Kurzform) Mio DM 30.06.1998 30.06.1997

Anlagevermögen 104 90
Vorräte 145 117
übriges Umlaufvermögen 67 75 Bilanzsumme 316 282 Verbindlichkeiten 168 127 Rückstellungen 25 39 Eigenkapital
(einschließlich Vorratsreserven) 123 116

--------------------------------------------------------------------

Ende der Mitteilung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/06