Pferderegion Voralpen

Regionalisierungsmittel zur Stärkung des Bettenkontingentes

St.Pölten (NLK) - Unter dem Motto "Eine Reitregion umfassend stärken" wurde in Niederösterreich bereits Ende 1996 eine Förderoffensive gestartet, die im Rahmenbeschluß betreffend der Förderung eines touristischen Bettenkontingentes im Bereich der Pferderegion Voralpen in gewerblichen Kleinbetrieben gipfelte. Diese Offensive, die vorerst auf zwei Jahre befristet ist, soll auch für derzeit nichtgewerbliche Betriebe gelten, die aufgrund der Erhöhung der Bettenkapazität zu Gewerbebetrieben werden.

In der Pferderegion Voralpen konnte 1997 in drei Betrieben das Angebot ausgebaut bzw. qualitativ verbessert werden. Bezüglich der reittouristischen Infrastruktur bieten diese Betriebe vorwiegend hauseigene Pferde für ihre Gäste zum Ausreiten, aber auch Einstellmöglichkeiten für Gästepferde.

Ein im Mai 1998 fertiggestelltes Projekt ist der Umbau der Pension Schaglhof in Annaberg im Bezirk Lilienfeld, wofür insgesamt 392.000 Schilling veranschlagt waren. 146.000 Schilling davon stammen gemäß einem Regierungsbeschluß der NÖ Landesregierung als Zuschuß aus Regionalisierungsmitteln.

Die als Familienbetrieb geführte Pension bietet bereits seit über 20 Jahren "Urlaub am Bauernhof" und verfügt über vier Zimmer mit insgesamt zehn Betten. Im Zuge des Umbaues wurden zwei Zimmer neu adaptiert, um sie heutigen Ansprüchen anzupassen. Der Umbau in Komfortzimmer beinhaltet WC und Duschmöglichkeiten sowie die Ausstattung mit Fernsehern.

Das vorliegende Projekt stellt eine qualitative Verbesserung und wichtige Ergänzungsmaßnahme zum reittouristischen Angebot des Betriebes mit Reithalle, Viereck etc. bzw. der Region mit ihrem Reitwegenetz dar. Ziel des Umbaues war, Auslastung und Zufriedenheit der Gäste zu erhöhen. Der Projektträger war bereits 1996 durch Eco Plus bei der Errichtung der Reithalle finanziell unterstützt worden, was entscheidend zur positiven Entwicklung des Reitbetriebes und zur steigenden Nachfrage der Gäste beitrug.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK