LR Bauer: EU-Projekt zur Landentwicklung im Schmidatal

Weinviertel in Sachen Landschaftserhaltung und Revitalisierung vorbildhaft

St. Pölten, (SPI) – Am 18. August findet in der Weinviertler Gemeinde Ziersdorf die Präsentation von drei Projekten betreffend Naturschutz sowie Landschaftspflege und -erhaltung statt. Landesrat Dr. Hannes Bauer, selbst Ziersdorfer, und Bgm. Franz Firmkranz werden der Bevölkerung die Projekte "Landentwicklung Schmidatal und Revitalisierung des Schmidatals ", den "Lehrpfad", sowie die "Sanierung des Köhlberges" vorstellen. Das erste Projekt wurde als EU-Förderprojekt im Sinne der Landentwicklung eingereicht, für das zweite Projekt des Verschönerungsvereins Ziersdorf – der heuer sein 100jährige Bestandjubiläum feiert - sollen Fördermittel aus dem NÖ Landschaftsfonds lukriert werden.****

"Bei der Revitalisierung des Schmidatales geht es im Sinne der Landentwicklung um naturnahe Baumaßnahmen des Flußlaufes einhergehend mit einer ökologisch vorbildhaften Ufergestaltung sowie eventuell ergänzt um ein Beweidungsprojekt. Fauna und Flora sollen wieder eine naturnahe Heimat finden, wobei der Erholungs- und Freizeitwert der Schmida und ihrer Umgebung sicher gehoben werden kann. Das zweite Projekt umfaßt die Schaffung eines Naturlehrpfades – von der Schmida auf den Köhlberg. Dieses Projekt steht ebenfalls im Zeichen der Bereicherung des Tourismus- und Freizeitangebotes. Beim dritten Projekt geht es um die grundsätzliche Erhaltung einer typischen Weinviertler Erholungslandschaft rund um den Köhlberg, der sich vor allem als nahes Ausflugsziel der Menschen der Umgebung besonderer Beliebtheit erfreut", so Landesrat Bauer.

"Mit diesen drei Projekten untermauert das Weinviertel und die Region Ziersdorf im Schmidatal ihre Rolle im Bereich des Naturschutzes sowie in Sachen Landschaftspflege und -erhaltung. Nun geht es darum, diese Konzepte umzusetzen. Ich hoffe dabei auf das Verständnis und die Mithilfe der Grundeigentümer, der Bevölkerung und nicht zuletzt der Jägerschaft, die bereits beim "Feuchtbiotop" in der "Mostbergkurve" entscheidend zur Verwirklichung beigetragen haben", so Bauer abschließend.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN