FMC übernimmt CBV Industria Mecanica

Chicago (ots-PRNewsiwre) - Die FMC Corporation (NYSE: FMC) gab bekannt, daß das Unternehmen einen kontrollierenden Anteil an CBV Industria Mecanica S.A., einem brasilianischen Hersteller von Petroleum-Ausrüstung, erworben hat. Die Bedingungen der Transaktion wurden nicht veröffentlicht. Mit dieser Übernahme und den bisher im Besitz befindlichen Anteilen wird FMC 90 Prozent der Stammaktien von CBV besitzen.

Joseph H. Netherland, Executive Vice President von FMC, sagte dazu: "Diese Übernahme ist eine ganz natürliche Entwicklung für FMC. Wir haben bereits eine lange Partnerschaft mit CBV, und beide Unternehmen haben ein bekanntes Fachwissen in der Unterwasser-Technologie, die uns für den Abbau der im tiefen Unterwasserbereich gelegenen Öl- und Gasreserven in Brasilien gut positioniert. Die Übernahme von CBV erlaubt FMC, die führende Position in den vier wichtigen Unterwasserbecken der Welt noch weiter auszubauen: der Golf von Mexiko, die Nordsee, Westafrika und Brasilien."

FMC hat ein Lizenzabkommen mit CBV über Petroleum-Ausrüstung seit 1961 und erwarb bereits 1970 einen Minoritätsanteil am Eigenkapital. CBV ist ein führender Zulieferer von Petroleum-Ausrüstung für Petrobas, einem brasilianischen staatlichen Ölunternehmen, und eines der weltweit führenden Unternehmen in der Tiefsee-Entwicklung.

1997 bilanzierte CBV, der größte Anbieter von Bohrquellenabschlüssen und Christmas Trees, einen Umsatz von $67 Mio. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Rio de Janeiro und beschäftigt 670 Mitarbeiter in vier Fabriken - drei in Rio de Janeiro und eine in Macae, ebenfalls Brasilien.

Nach Angaben von Netherland findet die Transaktion zu einer Zeit statt, in der Brasilien seinen Verbrauch an Öl um 5,4 Prozent jährlich erhöht. Gleichzeitig ist die Regierung fest entschlossen, die brasilianischen Petroleum-Industrie für ausländische Investitionen zu öffnen und die Abhängigkeit von Importen zu reduzieren, die derzeit 50 Prozent des verbrauchten Öls ausmachen. Und Petrobas hat Pläne bekanntgegeben, seine Investitionen in die Exploration und Produktion von derzeit $1,5 Mrd. auf mehr als $3 Mrd. pro Jahr im Jahr 2000 zu schrauben.

"Ein Teil dieses Anstiegs wird aufgrund von Joint Ventures mit ausländischen Investoren möglich sein," bemerkte Netherland, "und einige Ölfelder werden auch für die Entwicklung durch andere Ölunternehmen geöffnet werden." Er führte das Beispiel an, daß Shell Oil erst kürzlich Pläne für Investitionen in Höhe von $1,5 Mrd. in eine Erschließungs- und Produktionspartnerschaft mit Petrobas bekannt gegeben habe. Zu den anderen multinationalen Ölunternehmen, die derzeit über Joint Venture-Vereinbarungen mit Petrobas verhandeln, gehören Mobil Oil, Exxon, Elf Acquitaine, Amerada Hess, Texaco, Total und Unocal.

FMC Energy Systems ist ein führender Hersteller und Anbieter von Unterwasser-Produktionssystemen -Bohrquellenabschlußköpfen, Christmas Trees, Rohrleitungen und Unterwasserkontrollen -, die Verwendung finden in der Erschließung und Nutzung von Erdöl- und Gasvorkommen.

Die FMC Corporation gehört zu den in der Welt führenden Herstellern von Chemikalien und Maschinen für Industrie und Landwirtschaft. Die FMC beschäftigt etwa 17.000 Mitarbeiter in mehr als 100 Produktionsstätten und Minen in mehr als 25 Ländern. Das Unternehmen teilt seine Geschäftsbereiche in drei große Segmente:
Maschinen und Ausrüstung, Industriechemikalien und Performance-Chemikalien.

ots Originaltext: FMC Corporation
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Tom Kline, Medien, Tel (USA) 312-861-6100 oder Pat Brozowski, Tel. (USA) 312-861-6104 alle von FMC
Unternehmensnachrichten auf Abruf: http://www.prnewswire.com oder per Fax, (USA) 800-758-5804, Durchwahl 121861

---------+---------+---------+---------+---------+---------+---------

Rückfragen bitte an News Aktuell Tel.: +49 40 4113-2850

---------+---------+---------+---------+---------+---------+---------

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/04