Muzik: Einheitliches Bundestierschutzgesetz in Reichweite?

VP-Landwirtschaftslobby soll ihren Widerstand aufgeben

St. Pölten, (SPI) – Erfreut zeigt sich der Landwirtschaftssprecher der NÖ Sozialdemokraten, Abg. Hans Muzik, über Aussagen von Landwirtschaftsminister Molterer, welcher in einem Interview davon sprach, daß "sich im Bereich des Tierschutzes unionsweit langsam die Erkenntnis durchsetze, daß es eine dringende Notwendigkeit ist, hier Verbesserungen zu erzielen, wobei noch nicht alle Länder dasselbe Verständnis haben über diese Notwendigkeit". "Offenbar hat sich nun auch innerhalb der Volkspartei die Erkenntnis durchgesetzt, daß beim Tierschutz in Österreich Verbesserungen notwendig sind und hier die Länder aufgefordert sind, endlich ein bundeseinheitliches Tierschutzgesetz zu ermöglichen", so Abg. Muzik in einer Stellungnahme.****

"Es würde eine ungemeine Verbesserung im Sinne des Tierschutzes bedeuten, wenn die in jedem Bundesland unterschiedlichen Bestimmungen vereinheitlicht werden. Wenn nun die Bundes-VP dieser langjährigen sozialdemokratischen Forderung nähertritt, so stehen diesem Ansinnen wohl nur mehr wenige VP-Länder entgegen. Diese sind jedoch auch im Sinne der mehr als einer halben Million Unterzeichner des Volksbegehrens für ein einheitliches Tierschutzgesetz aufgefordert, im Sinne der Tiere tätig zu werden", so Muzik abschließend. (Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI