BWT AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

o.O. (ots-Ad hoc-Service) - Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

BWT- Best Water Technology: Kräftiges Umsatz- und Ertragsplus im 1. Halbjahr 1998

Die BWT - Best Water Technology - Gruppe, Europas Marktführer in der Wasseraufbereitung, setzte im 1. Halbjahr des Jahres 1998 ihren Erfolgskurs fort. Die Wachstumsraten entsprachen sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis den hohen Erwartungen für das laufende Geschäftsjahr.

Gruppenumsatz wuchs gegenüber dem Vorjahr um 20,1% auf 1,55 Milliarden ATS

Der konsolidierte Umsatz der BWT-Gruppe stieg im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 1998 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 20,1% auf 1.549,9 Millionen ATS. Das organische Wachstum bei vergleichbarer Konzernstruktur betrug 6%, der Rest stammte aus neu zur Gruppe gestoßenen Gesellschaften (Kennicott, Aqua Engineering). Alle Geschäftsbereiche mit Ausnahme der Gewerbe-und Industrietechnik konnten erfreuliche Steigerungen erzielen. Die einzelnen Geschäftsbereiche entwickelten sich wie folgt:

in Millionen ATS Sparte 1998 1997 +/-% Haustechnik 461,1 358,3 +28,7% Gewerbe-/Industrietechnik 270,0 268,2 + 0,7% Projekt Engineering 526,9 384,9 +36,9% Service, Armaturen, Schwimmbad 291,9 279,2 + 4,5% GESAMT 1.549,9 1.290,6 +20,1%

Das starke Wachstum in der "Haustechnik" kommt großteils vom neuen Kalkschutzgerät "AQA total", der Revolution in der Wasseraufbereitung, mit dem im 1. Halbjahr 1998 in Österreich, Deutschland und Belgien bereits 97,8 Millionen ATS umgesetzt wurden. Die Markteinführung in Italien steht unmittelbar bevor, Vertriebskooperationen in den USA sind in Vorbereitung. Die Gewerbe-und Industrietechnik war noch durch die zum Teil zurückhaltende Investitionsbereitschaft der Industrie geprägt, wird aber im weiteren

Verlauf des Jahres durch die AQA total-Großanlagen bis 28m/h neue Impulse erlangen. Die Steigerung im Projekt Engineering ist in den ersten 6 Monaten zum Großteil auf die neu zur Gruppe hinzugekommenen Gesellschaften "Kennicott Water Systems" und "Aqua Engineering" zurückzuführen. Eine Stagnation im Service- und Ersatzteilbereich sowie ein Wachstum von jeweils 7% in der Schwimmbadtechnik und bei den Mondseer Armaturen führte insgesamt im Bereich "Service, Armaturen, Schwimmbad" zu einem Plus von 4,5%. Die österreichischen Gesellschaften steigerten ihren Umsatz im 1. Halbjahr gegenüber dem Vorjahr um 13,5%, die deutschen um 15,6%. Belgien mit +41,6% und Osteuropa mit +58,4% lagen mit ihren Umsatzsteigerungen deutlich über dem Durchschnitt. In Frankreich, Italien und Spanien war die Umsatzsteigerung mit 2% sehr moderat.

Auftragsbestand per 30.6.1998: 705 Millionen ATS (+74% zum Vorjahr)

Der voraussichtlich noch heuer zu fakturierende Auftragsbestand in der BWT-Gruppe betrug zur Jahresmitte 1998 705 Millionen ATS und lag damit um 74,3% über dem Vergleichswert des Vorjahres. Verantwortlich für den Anstieg gegenüber dem Vorjahr waren primär die neu akquirierten Projekt Engineering-Gesellschaften "Kennicott" und "Aqua Engineering".

Betriebserfolg stieg um +44,8%, EGT um +12,1%, Jahresüberschuß um +34%

Der Betriebserfolg erhöhte sich im ersten Halbjahr 1998 gegenüber dem Vorjahr von 78,3 auf 113,4 Millionen ATS (+44,8%). Die
wegen des deutlich gestiegenen Anteiles des Projektgeschäftes im Verhältnis zum Umsatz gestiegenen Materialkosten konnten dabei durch einen weiter reduzierten Personalaufwand mehr als wettgemacht werden. Wegen weggefallener Wertpapier- und niedrigerer Beteiligungserträge verringerte sich der Finanzerfolg von +11,5 Millionen ATS auf -12,7 Millionen ATS. Das EGT wurde um 12,1% auf 100,7 Millionen ATS gesteigert (Vorjahr: 89,8 Millionen ATS). Der Jahresüberschuß stieg von 54,4 Millionen ATS um 34% auf 72,9 Millionen ATS. Die Zielsetzung, den Ertrag stärker als den Umsatz zu steigern, wurde trotz erheblicher Marketingausgaben für AQA total erfüllt.

Mitarbeiterstand per 30.6.1998: 1561 Personen

Der Personalstand erhöhte sich in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres um 104 Personen, gegenüber dem Vergleichszeitpunkt des Vorjahres betrug die Zunahme 154 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Steigerung war im wesentlichen auf die neu zum Konsolidierungskreis gehörenden Gesellschaften zurückzuführen.

Investitionen in Sachanlagen erhöhten sich auf 63,6 Millionen ATS

Die gruppenweiten Investitionen in das Sachanlagevermögen betrugen im ersten Halbjahr 1998 insgesamt 63,6 Millionen ATS, davon stammten mehr als 21 Millionen aus der Asset-Übernahme durch die Kennicott UK. Im Berichtszeitraum konnte das neue Vertriebscenter der BWT Polska in Warschau fertiggestellt werden, außerdem wurden die Arbeiten für das neue Produktions- und F&E-Zentrum für AQA total am Standort Mondsee aufgenommen. Für dieses Vorhaben ist ein Gesamtbudget von 100 Millionen ATS geplant.

Ziel 1998: 3,1 Milliarden ATS Gruppenumsatz

Die sehr positive Entwicklung in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres sowie die derzeitige Auftragslage lassen die Erreichung des konsolidierten Gruppen-Planumsatzes von 3,1 Milliarden ATS (+18% gegenüber 1997) gut abgesichert erscheinen. Intensive Marketingaufwendungen und weitere Entwicklungsanstrengungen insbesondere für die revolutionäre IQ-Technologie im AQA total-Hauswasseraufbereitungsgerät werden die Marktführerschaft der BWT in Europa weiter absichern und stellen die sichere Basis für eine weitere Internationalisierung des Geschäftes dar. Die Best Water Technology-Unternehmensgruppe rechnet für das laufende Geschäftsjahr mit einem ÖVFA-Ergebnis von 220 Millionen: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Ende der Mitteilung --------------------------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI