Wilde Malve, Guter Heinrich und Königskerze:

Die Dorfpflanzen kehren zurück

St.Pölten (NLK) - Wer kennt sie nicht, die wilden, krautartigen Dorfpflanzen, die am Mauerrand, in der Pflasterfuge oder in einer abgelegenen Ecke ihren Lebensraum gefunden haben. Sie nennen sich beispielsweise Wilde Malve, Guter Heinrich, Königskerze, Eseldistel und Kleine Käsepappel. Die Naturschutzabteilung des Landes Niederösterreich startete vor kurzem die neue Naturschutzaktion "Natur vor der Haustür" mit dem Ziel, diese Dorfpflanzen, die weitgehend ausgerottet sind, wieder neu auszupflanzen. Mit "Natur vor der Haustür" sollen neue Akzente gesetzt werden. Jeder Bürger kann mithelfen, seine Gemeinde zu verschönern. Auch für Schulen gibt es ein Angebot. Im Rahmen eines Schulprojektes können Schulklassen für ihr eigenes "kleines Universum" sorgen. Zum Selbstkostenpreis wird Saatgut bereitgestellt, auch eine kostenlose Beratung steht zur Verfügung. "Die Dorfpflanzen sind nicht nur schön anzusehen, sondern sie sind auch Heilpflanzen und Wildgemüse. Sie locken Schmetterlinge an und versorgen sie mit Nahrung", erklärte Dipl.Ing. Wolfgang Suske von der Naturschutzabteilung. Die Dörfer sollen durch diese Aktion, die zumindest noch bis zum Frühjahr läuft, wieder ein "eigenständiges Gesicht bekommen".

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK