VEBA Aktiengesellschaft: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Düsseldorf (ots-Ad hoc-Service)

VEBA-ZWISCHENBERICHT 1.1.-30.6.1998

AUSBLICK

Das Geschäftsjahr 1998 ist im VEBA-Konzern durch die umfangreiche Neuausrichtung bzw. Neustrukturierung nahezu aller Konzernbereiche sowie weitere Portfolioveränderungen geprägt. Diese Massnahmen werden voraussichtlich in der 1. Jahreshälfte 1999 abgeschlossen sein.

Für das Gesamtjahr 1998 erwarten wir, im Strombereich, bei den Chemieaktivitäten von Hüls, im Ölbereich und im Immobilien Management

das Ergebnis vor Steuern - auch bereinigt um ausserordentliche Buchgewinne - gegenüber dem Vorjahr steigern zu können. Die Vorbereitungen für die Verschmelzung von Hüls und Degussa laufen planmässig. Die Fusion wird voraussichtlich Anfang 1999 abgeschlossen sein. Mit diesem Schritt bringen wir den Chemiebereich in eine neue Dimension.

Bei Distribution/Logistik erwarten wir operativ ein Ergebnis vor Steuern in der Grössenordnung des Vorjahres. Stinnes setzt die weitere Restrukturierung des Geschäftsportfolios in Vorbereitung auf den geplanten Börsengang zügig fort. Hierdurch kann das Ergebnis 1998 belastet werden.

Bei MEMC ist angesichts des dramatischen Preisverfalls von Wafern auch im 2. Halbjahr 1998 mit hohen operativen Verlusten zu rechnen. Dem Ergebniseinbruch sind wir mit einem umfangreichen Restrukturierungsprogramm begegnet. Künftig wird MEMC direkt von VEBA aus geführt.

In der Telekommunikation rechnen wir für das Gesamtjahr mit Anlaufverlusten, die deutlich über den Vorjahreswerten liegen. Wir werden die notwendigen organisatorischen und personellen Massnahmen zur Weiterentwicklung unserer Strategie rasch umsetzen.

Insgesamt erwarten wir daher aus heutiger Sicht für 1998 ein Ergebnis vor Steuern - einschliesslich von Veräusserungsgewinnen -in der Grössenordnung des Vorjahres. Der Konzernüberschuss (nach Steuern und Anteilen Konzernfremder) wird deutlich unter dem Vorjahreswert liegen, da die Verluste bei MEMC den Steueraufwand erst dann vermindern, wenn der entstandene Verlustvortrag in den Folgejahren mit Gewinnen verrechnet werden kann.

- Ende Teil 2 von 2 : Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Ende der Mitteilung --------------------------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/11