Deutz AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Köln (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

DEUTZ weiter auf Erfolgskurs

Operatives Ergebnis im Kerngeschäft Motorenbau mehr als verdoppelt Der DEUTZ Konzern befindet sich auch im ersten Halbjahr 1998 weiter auf Erfolgskurs. Besonders erfreulich ist, daß das operative Ergebnis (EBIT) im Motorengeschäft von 48,1 (1 6/1997:
20,5) Mio. DM mit einer Steigerungsrate von 135 % ge genüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt wurde. Der Indu strieanlagenbereich erzielte mit einem EBIT von 0,9 (1 6/1997: -9,3) Mio. DM ein ausgeglichenes Ergebnis und war somit nicht länger ein Kostgänger des Konzerns. Erstmals seit acht Jahren kann ein mit 10,9 (1 -6/1997: -22,3) Mio. DM positives Halbjahresergebnis präsentiert werden. Damit wurde der Jahresüberschuß im Konzern um 33,2 Mio. DM verbessert.

Der Umsatz des DEUTZ Konzerns stieg im ersten Halbjahr, wesentlich beeinflußt durch die Abrechnung von Großaufträgen im Industrieanlagenbereich, um 39 % auf 1.964 (1 - 6/1997: 1.411) Mio. DM.

Die Auftragseingänge gingen gegenüber dem Vorjahr, aufgrund der Verkäufe von Teilen des Industrieanlagenbereichs, um knapp 14 % auf 1.204 (1 - 6/1997: 1.393) Mio. DM zurück.

Starkes Wachstum bei schnellaufenden Dieselmotoren Rückgang des Geschäfts mit Mittel- und Großmotoren Mit einer Umsatzsteigerung um 14 % auf 715 Mio. DM ist die DEUTZ AG im Geschäft mit schnellaufenden Dieselmotoren (4 440 kW) auch im ersten Halbjahr 1998 stark gewachsen. Der Absatz von Dieselmotoren der Marke DEUTZ wurde in den ersten sechs Monaten 1998 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund 8.000 Einheiten auf ca. 79.200 gesteigert.

Der Umsatz im Geschäft mit Mittel- und Großmotoren (380 - 7.400 kW) reduzierte sich auf 333 (1 - 6/1997: 389) Mio. DM. Diese Entwicklung ist vor allem auf die Krise in Asien, auf niedrige Ölpreise und damit verringerten Absatz von Schwerölmotoren zur Energieversorgung im Nahen und Mittleren Osten zurückzuführen.

Letzter saudiarabischer Großauftrag abgerechnet Per 30.6.1998 betrugen die Umsätze des Industrieanlagenbereichs 901 (1 - 6/97:
378) Mio. DM. Das Umsatzwachstum von 138 % ist eine Folge der Abrechnung von Großaufträgen, die die KHD Humboldt Wedag in Vorperioden er halten hat. Mit der Abnahme des Auftrages Yanbu durch den Kunden konnte der letzte der drei saudiarabischen Großaufträge -wie vorgesehen - im ersten Halbjahr abgerechnet werden.

Die Auftragseingänge waren mit 154 (1 - 6/97: 298) Mio. DM aufgrund der erfolgten Verkäufe von Umwelttechnik und INDUMONT stark rückläufig. Diese Entwicklung wurde durch - im Vergleich zum Vorjahreszeitraum - höhere Auftragseingänge im Bereich der Zementtechnik teilweise kompensiert.

Ausblick auf das gesamte Geschäftsjahr 1998 Im Motorengeschäft rechnen wir bei den schnellaufenden Dieselmotoren auch im zweiten Halbjahr 1998 mit einer Fortsetzung der positiven Entwicklung. Für das Geschäft mit den Mittel- und Großmotoren erwarten wir gegenüber dem ersten Halbjahr 1998 und im Vergleich zum letzten Halbjahr 1997 eine Verbesserung des Geschäftsverlaufs, die vor allem durch eine Markterholung in Europa getragen wird. Im Industrieanlagenbereich gehen wir von einem mit dem Vorjahr vergleichbaren Umsatzvolumen aus. Aus heutiger Sicht werden wir die Ergebniskennzahlen im Motorengeschäft im weiteren Geschäftsverlauf 1998 nochmals verbessern. Im Industrieanlagenbau rechnen wir mit einem ausgeglichenen Ergebnis.

DEUTZ AG, Telefon ++49 (0) 221/822-2015/-2491/-2493
Telefax ++49 (0) 221/822-2116/-2455
Internet: http://www.Werker.Mdeutz.de

13. August 1998: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Ende der Mitteilung --------------------------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/03