Krems soll attraktive Einkaufsstadt werden

Aktiv-Programm der Kremser Kaufmannschaft

St.Pölten (NLK) - Die Stadt Krems soll ins "Gerede kommen", die Kundenfrequenz muß gesteigert werden und Krems braucht eine Einkaufsathmosphäre. Das sind die dringlichen Anliegen der Kremser Kaufmannschaft, die heute im Weinstadtmuseum Krems präsentiert wurden. Um diese Ziele zu erreichen, wird ein sogenanntes "Aktivprogramm" gestartet, mit dem Krems als Einkaufsstadt attraktiver gemacht wird. Höhepunkt des Programmes sind beispielsweise ein Kindertag mit Schatzsuche und das Simandl-Brunnen-Fest am 5. September, das das "Sorgenkind" Untere Landstraße beleben soll, sowie das Kremser Einkaufsfestival und der Historische Kremser Flohmarkt am 30. Oktober. In der Adventzeit sollen die Weihnachtsmärkte neu geregelt werden. "Ein großes Problem ist aber die Verkehrs- und Parkraumsituation in Krems", erklärte der Obmann der Kremser Kaufmannschaft, Karlheinz Hagmann. Für ein kostengünstiges und problemloses Parken in Innenstadtnähe seien unter anderem Parkschecks, Kurzparkscheine und ein gebührenfreies Parken am Freitagnachmittag notwendig. Ein Überdenken des Kremser Verkehrskonzeptes und Innenstadtparkplätze seien längerfristig notwendige Maßnahmen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK