Weinviertel Management in Zistersdorf

Bilanz der Projektschwerpunkte 1997

St.Pölten (NLK) - In einem Bericht über das Arbeitsjahr 1997 präsentiert das in Zistersdorf beheimatete Weinviertel Management die Projektschwerpunkte des Vorjahres, wobei dem EFRE-Management besondere Bedeutung zukommt. Hier haben sich aus einer mit 250 Unternehmern durchgeführten Befragung als Schwerpunkte die Installierung einer Arbeitsgruppe Agro-Gewerbe, ein Pilotprojekt Geothermie im Rahmen des Netzwerkes "Alternativenergie im Weinviertel", eine Arbeitsgruppe Umwelttechnologie, Projektanträge im Bereich der Telematik und Unterlagen zur Entwicklung eines Regionalen Innovationszentrums ergeben.

Die Durchführung und Moderation des Weinviertel-Netzwerkes konzentrierte sich 1997 auf innovative Wirtschaftsansätze und Standortkooperationen, die Auflage der "W.E.I.N.-Zeitung" wurde auf das Achtfache erhöht. Insgesamt ist es mit Stand Dezember 1997 gelungen, daß 56 der 60 Gemeinden im EFRE-Regionalfördergebiet Weinviertel in regionalen Verbänden mitwirken.

Bei der Beratung und Unterstützung im Landwirtschaftsbereich (EAGFL - Technische Hilfe im Ziel 5b) lagen die Projektschwerpunkte im Bereich Wein und Weintourismus, der Organisation eines Arbeitskreises "Landwirtschaft und Umwelt" und beim agro-touristischen Leitprojekt "Pferd im Weinviertel".

Eine wichtige Aufgabe des Weinviertel Managements ist es auch, im Rahmen der EU-Gemeinschaftsinitiative INTERREG grenzüberschreitende Projektarbeit zu fördern und zu bewerben. Gemäß einem im Dezember 1997 in Mistelbach unterzeichneten Übereinkommen treten unter dem Titel EUREGIO der Regionalverband Europaregion Weinviertel, der Verband der Städte und Gemeinden der Westslowakei (Zahorie) und der Verband der Städte und Gemeinden Südmährens als Partner auf.

Die im Rahmen der INTERREG-Aktivität abgehandelten Projekte beziehen sich auf technische Hilfe für Vorhaben wie "Bernsteinstraße" und "Marchkellerberge", auf das Informations- und Besucherleitsystem March-Thaya-Auen und eine INTERREG-Beilage in der Weinviertler Gästezeitung. Beratungen gab es weiters für Projektansätze im Kultur-, Umwelt- und Tourismusbereich wie ein Museumsnetzwerk Weinviertel und einen Erdölmuseumspark im Zayatal.

Eng verbunden mit dem Weinviertel Management sind auch ein Reitwanderprojekt, eine Studie über die regionalen ökonomischen Auswirkungen der Pferdewirtschaft und des Reittourismus in Niederösterreich sowie der Kamp-Thaya-March-Radweg.
Nähere Informationen beim Weinviertel Management unter der Telefonnummer 02532/2818.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK