HAWESKO Holding AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Hamburg (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Hawesko steigert Ergebnis um mehr als 20 Prozent

Gewinnsteigerung deutlich über Umsatzzuwachs - Große Nachfrage nach höherwertigen Weinen

Die Hawesko Holding AG hat ihr Ergebnis im ersten Halbjahr 1998 deutlich gesteigert. Der deutsche Marktführer im Versand- und Facheinzelhandel für Wein steigerte das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit um 20,9 % auf 13,6 Mio. DM. Die Ergebniskennzahl EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) erhöhte sich sogar um 22,9 % auf 14,1 Mio. DM. Damit lag das Gewinnwachstum deutlich über dem Umsatzzuwachs der Gruppe von 15,6 % auf 133,2 Mio. DM netto im ersten Halbjahr 1998. Die Hawesko-Gruppe besteht aus dem mit Abstand größten deutschen Weinversender Hanseatisches Wein- und Sekt-Kontor, mit 78,3 Mio. DM (plus 17,1 %) zugleich der wichtigste Umsatzträger der Gruppe, dem Facheinzelhändler Jacques Wein-Depot (48,7 Mio. DM, plus 10,5 %) und dem Weingroßhändler CWD (6,4 Mio. DM, plus 45,8 %).

Für das Gesamtjahr erwartet die Gruppe eine Umsatzsteigerung von mindestens 11 % und ein zweistelliges Ergebniswachstum vor Steuern. Im zweiten Halbjahr sollen mindestens zehn weitere Weinläden von Jacques Wein-Depot eröffnet werden, der damit weiter deutlich über der Wachstumsrate des Einzelhandels expandieren wird. "Der Anteil von hochwertigen Weinen im deutschen Weinmarkt steigt weiter", sagte

Vorstandsvorsitzender Alexander Margaritoff. Von diesem Trend werde Hawesko aufgrund seiner Marktstellung auch künftig überproportional profitieren.

Als Sonderfaktor kamen im ersten Halbjahr 1998 die Einmalaufwendungen durch den Börsengang in Höhe von 3,5 Mio. DM hinzu. Das Ergebnis vor Steuern sank jedoch dank des starken Gewinnwachstums nicht im Maße dieser außerordentlichen Belastung, sondern lediglich um 10,1 % auf 10,1 (11,3) Mio. DM.

Für das hohe ordentliche Ergebniswachstum sorgte vor allem die Verbesserung der Ertragsmarge. Der Gesamtertrag stieg um 16,4 % auf 64,6 (55,5) Mio. DM. Damit erhöhte sich die Ertragsmarge um 0,4 Prozentpunkte auf 48,5 (48,1) %.

Überproportionalen Anteil an der Margenverbesserung hatte der Versandhandel. Das Hanseatische Wein- und Sekt- Kontor hat seine Werbung auf höherwertige Weine konzentriert. Die Neukundengewinnung wurde so mit Erfolg auf Kundengruppen mit hohem Umsatzpotential ausgerichtet. Zusätzlich profitierte der Versender von der hohen Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Bordeaux-Weinen.

Ende der Mitteilung ------------------------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/09