AUER : KINDERGÄRTEN GEGEN MOBILITÄTSEINSHRÄNKUNG

: SPÖ-LAbg. Auer kritisiert polemische Grundhaltung der NÖVP

St. Pölten (SPI) Wenn NÖVP-Landesgeschäftsführerin Mikl-Leitner darüber klagt, daß 5.000 Frauen mit Mobilitätseinschränkungen keinen Arbeitsplatz finden, so ist dies billigste Polemik zu Lasten der Arbeitnehmerinnen : Denn nur mit bedarfsgerechten Kinderbetreuungseinrichtungen werden diese Mobilitätsdefizite zu bereingen sein und nur dann die Frauen auch Arbeit finden können. Genau diese bedarfsgerechte Gestaltung der Kinderbetreuungseinrichtungfen wird aber von ihrer ÖVP blockiert, stellte Mittwoch SPÖ-Landtagsabgeordnete Helene Auer zu jüngsten Aussagen Mikl-Leitners klar und kritisierte die "polemische Grundhaltung" der NÖVP gegenüber den Frauen.

Stattdessen soll mit einer Studie, die sich ausschließlich innerhalb der Kindergärten abgespielt und dort eine hohe Zufriedenheit ergeben hat, bewiesen werden, das "alles eitel Wonne sei". Das ist gerade so, als ob man nach einer Umfrage in einer
Oase ableitet, daß es in der Wüste keine Durstigen gäbe, stellte die SPÖ-Landtagsabgeordnete klar. Wobei natürlich der Kanzler die Schuld am Durst trägt, folgt man der "Logik" Mikl-Leitners, so
Auer weiters. Statt diesen "wüsten" Theorien und haltlosen Schuldzuweisungen wäre es vielmehr angebracht, endlich den Forderungen der Sozialdemokratie, der AK und des ÖGB nach

bedarfsgerechten und der Arbeitsweltrealität entsprechenden täglichen Öffnungszeiten,

der Schließung der Betreuungslücke zwischem den Ende der Karenz und dem Kindergarteneintrittsalter durch die Schaffung
ausreichender Betreuungsplätze in Kinderkrippen und Krabbelstuben sowie

der Schließung der Betreuungslücken während der Ferien

nachzukommen, forderte die SPÖ-Abgeordnete von der NÖVP. "Es besteht aber der Verdacht, daß die ÖVP durch eine vorsätzliche Mißachtung des Betreungsbedarfs den Boden für den Kinderbetreuungsscheck aufbereiten und damit die Generaloffensive "Heim an den Herd" starten will - also kurz : Die Frauen sollen dorthin, wo sie jetzt eh schon sind, nämlich nach Hause", schloß Auer.
(Schluß)nk/wb

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN