Bankgesellschaft Berlin: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Berlin (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Der Vorstand der Bankgesellschaft Berlin AG gibt bekannt: Auszug aus dem Zwischenbericht zum 30.Juni 1998

Im ersten Halbjahr 1998 verzeichnete der Konzern Bankgesellschaft Berlin einen Zuwachs der Bilanzsumme um 2,2% auf 363 Mrd. DM.

Der Ergebnisverlauf für das erste Halbjahr entspricht weitgehend den Planungen.

Aus der Gewinn- und Jan.-Jun. 1998 Jan.-Jun. 1997 Veränderung

Verlustrechnung d. Konzerns Mio. DM Mio. DM Mio. DM %


_

Zinserträge 9.873 9.045 828 9,2 Zinsaufwendungen 7.945 7.229 716 9,9 Zinsüberschuß 1.928 1.816 112 6,2 Provisionserträge 506 420 86 20,5 Provisionsaufwendungen 78 37 41 110,8 Provisionsüberschuß 428 383 45 11,7 Nettoergebnis aus Finanzgeschäften 20 153 -133 -86,9 Personalaufwendungen
Löhne und Gehälter 737 700 37 5,3 soziale Abgaben einschließlich
Aufwendungen für Altersvorsorge 188 170 18 10,6 andere Verwaltungsaufwendungen
und Anlagenabschreibungen 844 691 153 22,1 Verwaltungsaufwand 1.769 1.561 208 13,3 Saldo der sonstigen Erträge
und Aufwendungen 74 93 -19 -20,4 Betriebsergebnis vor
Risikovorsorge 681 884 -203 -23,0 Risikovorsorge 310 518* -208 -40,2 Betriebsergebnis nach
Risikovorsorge 371 366 5 1,4

___________________________________________________________________

* 6/12 von 1997

Der Zinsüberschuß sowie das Provisionsergebnis konnten weiter ausgebaut werden. Das Handelsergebnis beträgt 20 Mio. DM. Im Vorjahr wurde das Ergebnis mit 153 Mio. DM ausgewiesen. Allerdings wurden zum 31.12.1997 die Bewertungsmetho- den umgestellt. Ferner ist zu berücksichtigen, daß erhebliche Ergebniskompo- nenten aus dem Eigenhandel im Zinsüberschuß enthalten sind. Außerdem konnten unrealisierte Gewinne in dreistelliger Millionenhöhe aufgebaut werden, so daß das betriebswirtschaftliche Ergebnis deutlich positiv ist.

Die Planansätze für die Verwaltungsaufwendungen mußten wir für das Geschäfts- jahr 1998 kräftig anheben. Der Anstieg geht insbesondere auf die Anforderungen der Datenverarbeitung zurück. In nicht unerheblichem Umfang sind hierbei die Auswirkungen zur Einführung des EURO, die Vorbereitung zur Umstellung auf das Jahr 2000 und die Umsetzung der 6. KWG-Novelle enthalten.

Das Betriebsergebnis nach Risikovorsorge erhöhte sich um 1,4% auf 371 Mio. DM. Auf der Basis der derzeitigen gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind wir zuversichtlich, für das Gesamtjahr ein Ergebnis über Vorjahreshöhe zu erreichen.

Berlin, den 11.August 1998

Ende der Mitteilung ------------------------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI