Hinterholzer: Rasche Genehmigungen fördern Betriebsansiedlungen

NÖ mit Verfahrensexpress auf dem richtigen Weg

Niederösterreich, 12.8.1998(NÖI) Als "wichtigen und zukunftsträchtigen Schritt" im Bereich der Serviceleistung für Unternehmer bezeichnete heute LAbg. Michalea Hinterholzer den NÖ Verfahrensexpress. "Gerade für Betriebsansiedlungen gilt 'Zeit ist Geld'. Rasche Genehmigungen sind da wichtiger als so mancher Förderschilling. Deshalb wird versucht, daß Unternehmen in kürzester Zeit vom Antrag zum Bescheid kommen", freut sich Hinterholzer. ****

Wie eine Zwischenbilanz zeige, läuft der von Landeshauptmann
Dr. Erwin Pröll initiierte NÖ Verfahrensexpress mit Volldampf. Die Zielvorgabe, 80 Prozent der Gewerbeverfahren innerhalb von 13
Wochen abzuschließen, wurde deutlich übertroffen. An der Bezirkshauptmannschaft Amstetten wurden beispielsweise 94 Prozent der Verfahren innerhalb dieser Zeitspanne erledigt. "Damit liegt unser Bezirk in der Spitze. Auch bei der Dauer des Genehmigungsverfahrens ist der Bezirk Amstetten ganz vorne. Die durchschnittliche Dauer vom Antrag bis zum Bescheid für
gewerbliche Betriebsanlagen liegt bei sechs Wochen und fünf
Tagen", betonte Hinterholzer.

"Mit dem Verfahrensexpress liefert das Land Niederösterreich
ein sichtbares Zeichen für einen attraktiven Wirtschaftsstandort. Die raschen Genehmigungen fördern Betriebsansiedlungen, und nur neue Unternehmen schaffen neue Arbeitsplätze", so Hinterholzer.

- 2 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI