Jetzt auch von Brüssel anerkannt:

NÖ Unternehmensgründungs-Programm für Frauen erfolgreich

St.Pölten (NLK) - Für Frauen, die sich selbständig machen wollen, gibt es in Niederösterreich ein eigenes Unternehmensgründungsprogramm: "Unternimm was, Minerva" ist seit einigen Monaten kein Pilotprojekt mehr, sondern wird in allen Ziel 2-und Ziel 5b-Gebieten, also im ländlichen Raum und in Gebieten mit rückläufiger Industrie, durchgeführt. "Die Pilotphase war mit 37 Unternehmensgründungen so erfolgreich, daß ‚Unternimm was, Minerva‘ von der EU als reguläres Gründungsprogramm anerkannt wurde", erklärt Ingrid Grün, Leiterin des NÖ Frauenreferates. Die meisten Unternehmen wurden in den Dienstleistungsbranchen gegründet. Der Name "Minerva" ist übrigens bewußt gewählt, ist doch Minerva die Göttin des Handwerks und der schönen Künste.

Voraussetzung für die Teilnahme an dem Programm ist, daß Frauen mindestens zwei Monate arbeitslos gemeldet sind, einen Leistungsbezug vom Arbeitsmarktservice erhalten, eine konkrete Idee haben und diese innerhalb von sieben Monaten umsetzen können. Im Rahmen der Workshops "Ideen brauchen Konzepte" wird die Unternehmensgründung genau diskutiert. Die Wirtschaftskammer NÖ, das AMS NÖ und die ÖSB-Unternehmensberatung sind dann bei der Realisierung behilflich.

Das Programm wird vom Land Niederösterreich, dem AMS NÖ, dem WIFI NÖ und dem Europäischen Sozialfonds unterstützt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK