Dürr AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Stuttgart (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Bericht der Dürr Aktiengesellschaft über das erste Halbjahr 1998

In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres hat sich das Unternehmen weiter erfreulich entwickelt. Das Ergebnis vor Steuern liegt mit 22,3 Mio. DM deutlich (26,7 %) über dem Vergleichswert des Vorjahrs (17,6 Mio. DM), wobei das erste Halbjahr im Anlagenbau abrechnungsbedingt jeweils die ertragsschwächere Jahreshälfte ist.

Der Auftragseingang liegt auf hohem Niveau und verzeichnete mit 1.449 Mio. DM ein Plus von 2,0 % gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreswert (1.421 Mio. DM). Dabei erreichten die Unternehmensbereiche Lackiertechnik und industrielle Reinigungstechnik überdurchschnittliche Auftragseingänge. Die Zuwächse wurden vor allem in Deutschland und Amerika erzielt.

Der Konzernumsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreswert (627 Mio. DM) um 20,6 % auf 756 Mio. DM.

Ende Juni lag der Auftragsbestand bei 2.896 Mio. DM. Das sind 24,4 % mehr als noch vor einem Jahr (2.328 Mio. DM). Damit ist eine Kapazitätsauslastung des Konzerns bis in das Jahr 1999 gesichert.

In Sachanlagen wurden in der ersten Jahreshälfte rund 15 Mio. DM investiert (Vorjahr: 12 Mio. DM). Investitionsschwerpunkte waren ein Büro- und Montagegebäude in Radom (Polen), der Ausbau am Standort Ochtrup (NRW), die Erweiterung des Ingenieurzentrums in Stuttgart-Zuffenhausen sowie die Modernisierung unserer technischen Informationssysteme.

Die Zahl der Mitarbeiter hat sich im Konzern zum Ende des Berichtszeitraums auf 3.787 erhöht. Hierzu hat die Übernahme des Produktbereichs Abluftreinigung von der Engelhard Corp. (USA) beigetragen. Für das gestiegene Auftragsvolumen wurde auch in Deutschland zusätzliches Personal eingestellt.

Repräsentanz in Moskau, Auftrag von ELAZ-GM Rußland ist aufgrund der ständig steigenden Produktionsstückzahlen der Automobilindustrie für Dürr ein immer interessanter werdender Markt. Deshalb haben wir jetzt die Gründung einer Repräsentanz in Moskau eingeleitet. Dürr hat im Juli 1995 einen Generalunternehmer-Auftrag über 50 Mio. DM von ELAZ-GM, dem russischen Joint Venture von General Motors, zur Errichtung einer neuen Lackiererei in der russischen Republik Tatarstan erhalten.

Ausblick Für das gesamte Geschäftsjahr geht der Vorstand von einer positiven Entwicklung aus. Die Grundlagen für die Fortsetzung des Wachstumskurses sind gegeben. Dürr prüft derzeit die Möglichkeit von weiteren Akquisitionen. Aus heutiger Sicht wird sich der Auftragseingang für den Konzern in allen Geschäftsfeldern weltweit auch in diesem Jahr erfreulich entwickeln. Aufgrund der guten Projektlage und des hohen Auftragsbestands erwarten wir Steigerungen bei Umsatz und Ergebnis gegenüber den Vorjahreswerten, beim Ergebnis geht der Vorstand von einer im Verhältnis zur Umsatzentwicklung überproportionalen Steigerung aus.

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI