Neuer GSM-Standard GPRS ermöglicht schnellere Datenübertragung als ISDN

Wien (OTS) - Datenübertragungen mit derzeit 9,6 Kbit könnten bald der Vergangenheit angehören. Die MOBILKOM AUSTRIA AG stellt neue Technologien vor, mit denen Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 115,2 Kbit möglich sein werden. Das wäre dann doppelt so schnell wie über ISDN mit 64 Kbit.

Noch im vergangenen Jahr betrug der Anteil der Datenkommunikation via Handy rund zwei Prozent in Österreich. Laut Prognosen wird ihr Anteil bis zur Jahrtausendwende bei fast 25 Prozent liegen. Die MOBILKOM AUSTRIA AG will das enorme Entwicklungspotential der mobilen Datenübertragung nicht zuletzt durch den Einsatz neuer Technologien nutzen, mit denen Daten schneller als bisher übertragen werden können. Derzeit beträgt die Kapazität für Daten-übertragungen etwa 9,6Kbit. In absehbarer Zukunft wird auch diese Übertragungszeit Schnee vongestern sein.

Mit der neuen Technologie GPRS mit 115,2 Kbit auf der Überholspur Zu den neuen Möglichkeiten zählen innovative Technologien, die Daten-übertragungen wesentlich schneller machen werden. Dazu gehört zunächst High-Speed Circuit Switched Data (HSCSD) mit 14,4 Kbit, aber vor allem General Packed Radio Services (GPRS) mit einer Kapazität von sagenhaften 115,2 Kbit. Damit wird die Geschwindigkeit von ISDN haushoch übertroffen, die bei derzeit 64 Kbit liegt. Das wird der zukünftige Standard in der Mobilfunktechnologie sein.

Neue Anwendungen durch Konvergenz

Längst beschränkt sich die Verwendung eines A1-Handys nicht nur auf bloßes Telefonieren. Die MOBILKOM bietet eine Fülle von Serviceleistungen, die über das Mobiltelefon genutzt werden können. Dabei handelt es sich nicht zuletzt um konvergente Produkte, die in der Verbindung von Mobilfunk und Festnetz funktionieren. Konvergenz bedeutet die Zusammenarbeit mit verschiedenen Technologien, z.B. Fernsehen, Internet, Paging oder Satellitenübertragung. Dadurch entstehen neue Anwendungen - neue Allianzen können geschlossen werden. Die MOBILKOM brachte als erste konvergenten Produkten auf den Markt und bietet daher jetzt schon auf e-mail basierende Applikationen (Voice Butler), Internetzugriffs-Applikationen (A1-PocketNet) und Datenbankzugriffs-Applikationen (A1-Handy-Banking) an.

Innovationsführer bei HighTech-Produkten

A1-PocketNet ist das erste konvergente Produkt der MOBILKOM, da sowohl über Handy als auch über Festnetz ins Internet eingestiegen werden kann. Dadurch hat jeder A1-Kunde die Möglichkeit, ohne zusätzliche Providergebühren im Internet zu surfen, kann über dieses Mediume-mails senden und empfangen sowie Faxmeldungen verschicken.

Eine technische Innovation der Extraklasse ist auch der Voice Butler. Bei diesem Prototyp handelt es sich um das erste sprechende e-mail. Schriftliche Meldungen werden in Worte übersetzt und können übers Handy abgehört werden.

Der Zukunft im Mobilfunk sind kaum Grenzen gesetzt. Schon bald könnten Features, darunter Telematiklösungen für Verkehrswarn- und Informations-systeme oder Projektlösungen für Großkunden, die eine Integration des Mobil- und Festnetzes vorsehen, Realität werden.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: MOBILKOM AUSTRIA AG Communications, Mag. Jutta Straßmayr, Tel: (1) 331 61-27 10

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NMO/OTS