SJÖ/IUSY-BABLER: Nie wieder Hiroshima und Nagasaki!

Wien (OTS) - Anbei das Statement des Verbandssekretärs der Sozialistischen Jugend Österreich und IUSY Vizepräsidents, Andreas Babler anläßlich des Aktionstages der Friedensbewegung am 6. August 1998, 17.00 Uhr auf dem Stephansplatz.

Statement der Sozialistischen Jugend Österreich

Hiroshima und Nagasaki - Gedenktag 1998

Liebe Friedensfreundinnen!
Liebe Friedensfreunde!

So wie heute, wie auch letztes Jahr und die Jahre bevor, stehen Menschen an diesem Tag auf und Gedenken der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki. Und dies ist notwendiger denn je. Beispielsweise im Fall Pakistans wird abschätzbar, wieviel Kernsprengsätze weltweit existieren. Durch eine Urankonversionsanlage sowie zwei Anreicherungsanlagen in Pakistan ist seit ca. 1987 Material für die Herstellung von 2-3 Kernsprengsätzen pro Jahr vorhanden.

Die Ziele dieses Aktionstages werden bestimmt durch zwei Faktoren. Zum einen natürlich das Gedenken an die unzähligen Opfer dieser grauenvollen Tat und zum anderen aus einem notwendigen Aufruf an die Öffentlichkeit betreffend aktueller Ereignisse sowie mancher europäischer/weltweiter Tendenzen.

So müssen wir diesen Tag auch nutzen um unsere Grundforderungen zu artikulieren:

Nie wieder Atombombenabwürfe!
Keine Erweiterung der "ATOM-Bündnisse" NATO und WEU!
Für eine aktive Friedenspolitik!
Für ein neutrales Österreich!

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Babler,
Verbandssekretär der Sozialistischen Jugend
Österreich

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS