Blochberger fordert sofortigen Rücktritt von Ministerin Prammer

Vorgangsweise in der Hormonfleisch-Causa ist skandalös

Niederösterreich, 5.8.1998(NÖI) Wegen der "skandalösen Vorgangsweise" im sogenannten Hormonfleisch-Skandal hat heute der NÖ Bauernbundobmann Landesrat Franz Blochberger den sofortigen Rücktritt von Konsumentenschutzministerin Prammer gefordert. Man müsse sich allen Ernstes fragen, so Blochberger, wie lange Bundeskanzler Klima dem verantwortungslosen Tun der Ministerin weiter zuschauen will. Es sei höchste Zeit, "die Konsumentenverunsicherungs-Ministerin" wegen ihrer Inkompetenz zu entlassen****

Prammer sei es überhaupt nicht um eine sachliche Aufklärung der Angelegenheit gegangen, sondern lediglich um Effekthascherei und Publicity-Sucht. Bereits in der zweiten Juli-Woche habe die Ministerin von angeblichen Verdachtsmomenten gewußt. Anstatt die Angelegenheit ruhig, sachlich und raschest zu klären, hat sie mit ihren unqualifizierten Äußerungen sowohl die Konsumenten als auch die Bauern und fleischverarbeitende Betriebe total verunsichert. Außerdem hat sie dafür gesorgt, daß der gute Ruf der heimischen Bio-Landwirtschaft in der EU schwer geschädigt wurde, so Blochberger.

"Die Bauern wissen nicht, wie sie nun ihre Tiere verkaufen können, weil die Konsumenten wegen Prammers Aussagen vollkommen verunsichert sind. Es wäre angebracht gewesen, wenn Prammer zuerst Untersuchungen veranlaßt hätte und dann an die Öffentlichkeit gegangen wäre als umgekehrt. Eine Ministerin, der Konsumenten und Bauern gleichermaßen wurscht sind, ist nicht mehr tragbar. Ich appelliere an den Bundeskanzler, den notwendigen Schritt zu
setzen. Außerdem werden wir die Möglichkeit einer Ministerklage prüfen lassen", betonte Blochberger.
- 2 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI