Erfolg für Engineering Management an der NÖ Landesakademie

Amerikanischer Titel Master of Science fördert Karrieren

St.Pölten (NLK) - Die Grundidee des Kooperationsprogrammes der Oakland University in Rochester, Michigan, und der Technischen Universität Wien, europäischen Klein- und Mittelbetrieben sowie Abteilungen von Großbetrieben geeignete Führungspersönlichkeiten zur Verfügung zu stellen, ist aufgrund der interdisziplinären Ausbildung voll aufgegangen, zieht TU-Professor Peter Kopacek als Initiator und Organisator Bilanz.

Aufgrund der praxisorientierten Ausbildung, die zum Großteil an der Landesakademie stattfindet, durch eine gemischteuropäisch-amerikanische Fakultät sind bereits einige der Teilnehmer noch vor Abschluß der Lehrgänge in hochdotierte Managementposten aufgestiegen. Eine Teilnehmerin avancierte von einer Programmiererin zur Managerin von größeren Softwareprojekten, ein Teilnehmer, der bisher Datenbanksoftware verkaufte, ist nun weltweit im Flugsicherungsmanagement tätig und zwei Absolventen leiten äußerst erfolgreich industrieorientierte Forschungsinstitute.

Grund dafür ist auch der Titel "Master of Science in Engineering Management" der amerikanischen Oakland University und das staatsgültige Zeugnis des gleichnamigen Hochschullehrganges der TU Wien. Alle Absolventen können das international bekannte Kürzel MSc (OU) hinter den Namen auf ihren Visitkarten führen.

Die Kenntnisse des modernen "Engineering Managers" reichen von Systemtechnik über anwendbare Zukunftstechnologien bis zu Marketing, Management, Finanzierung, Präsentationstechnik, Umgang mit Medien und internationalem Recht.

Informationen bei Prof. Dr. Peter Kopacek an der Technischen Universität Wien unter der Telefonnummer 01/5041835 oder per e-mail:
kopacek@ihrtl.ihrt.tuwien.ac.at.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK