Hormonpräparate im Rindfleisch:

Sechs NÖ Betriebe werden überprüft

St.Pölten (NLK) - Die Untersuchungen laufen derzeit in der Bundesanstalt für Tierseuchenbekämpfung in Mödling und in einem niederländischen Labor: Von den rund 20 österreichischen Bauernhöfen, die 1996 Rindfleisch für jenes Kontingent geliefert haben, das nunmehr in Italien wegen verbotener Hormonpräparate beschlagnahmt wurde, liegen sechs in Niederösterreich. Nach Ansicht von Experten in der Veterinärabteilung des Landes ist es höchst unwahrscheinlich, daß diese niederösterreichischen Betriebe, die durchwegs kleinstrukturiert und überdies im ganzen Land verteilt sind, solche verbotenen Präparate verwendet haben.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK