Die Zukunft ist weiblich

Bayerisch-niederösterreichisches Symposion in Kirchstetten

St.Pölten (NLK) - Zum einem gemeinsamen Symposion haben sich zwei Veranstalter thematisch ähnlicher Landesausstellungen zusammengetan:
Am 9. Oktober findet im Schloß Kirchstetten bei Laa an der Thaya die internationale Tagung "Die Zukunft ist weiblich" statt, die gleichzeitig einen Höhepunkt der heurigen Ausstellungssaison in Bayern und in Niederösterreich darstellen wird. Veranstalter sind die Organisatoren der Bayerischen Landesausstellung zum Thema "Geschichte der Frauen in Bayern von der Völkerwanderung bis heute" in Ingolstadt und der Niederösterreichischen Landesausstellung "aufmüpfig & angepaßt - Frauenleben in Österreich" im Schloß Kirchstetten, das Haus der Bayerischen Geschichte (Augsburg) und die Abteilung Kultur und Wissenschaft des Amtes der NÖ Landesregierung.

Die Eröffnungsreferate halten Prof. Dr. Claus Grimm vom Haus der Bayerischen Geschichte und Dr. Gottfried Stangler von der NÖ Kulturabteilung. Im Mittelpunkt stehen vier Referate zu Ausstellungen mit frauengeschichtlichen Themen. Denn auch in Köln wird eine Ausstellung zu einem Frauenthema gezeigt - "Sie und Er - Frauenmacht und Männerherrschaft im Kulturvergleich", und im NÖ Landesarchiv gibt es die Schau "Spurensuche ... Frauengeschichte im Archiv".

Am Nachmittag sind Referate über laufende Frauenprojekte in Bayern und Niederösterreich vorgesehen. Die NÖ Landesausstellung im Schloß Kirchstetten steht gleich zu Beginn auf dem Programm, ein künstlerisches Frauenprogramm gibt es zum Abschluß.

Anfragen und Anmeldungen beim Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Kultur und Wissenschaft, Mag. Dagmar Leindl, 3109 St.Pölten, Landhausplatz 1, Telefon 02742/ 200/3469.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK