Um das Umsteigen auf öffentliche Verkehrsmittel zu erleichtern:

Park-and-ride-Anlagen in Limberg-Maissau und in Schwechat

St.Pölten (NLK) - Um Pendlern das Umsteigen auf öffentliche Verkehrsmittel zu erleichtern, werden beim Bahnhof Limberg-Maissau und bei der Haltestelle Groß Schwechat in Schwechat Park-and-ride-Anlagen errichtet. In Schwechat ist auch ein Busbahnhof vorgesehen. Im Sinne eines Abkommens mit dem Bund aus dem Jahr 1994 übernimmt das Land Niederösterreich für die Anlage in Limberg-Maissau 40 Prozent der Kosten, für die Anlagen in Schwechat 35 Prozent. Der Bund steuert 50 Prozent bei, den Rest tragen die Gemeinden.

In Schwechat werden 240 Pkw-Abstellplätze und 140 Fahrradabstellplätze (davon 60 überdacht) sowie 6 Busstellplätze geschaffen. Die Bauarbeiten, die bis Herbst 1999 abgeschlossen sein sollen, werden von den Österreichischen Bundesbahnen durchgeführt. Die Gesamtkosten für diese Anlagen betragen über 35 Millionen Schilling.

Die Anlage in Limberg-Maissau sieht 45 Pkw-Abstellplätze vor. Die Gesamtkosten inklusive Ankauf des Grundstückes belaufen sich auf knapp 2,2 Millionen Schilling beziffert. Für die Baudurchführung zeichnet die NÖ Verkehrsorganisationsgesellschaft (NÖVOG) als Bauherr und hundertprozentige Tochtergesellschaft des Landes verantwortlich. Die Fertigstellung erfolgt voraussichtlich im Herbst.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK