Bau der Nordspange Wiener Neustadt geht in die heiße Phase:

Demnächst Baubeginn der neuen 4,5 km langen B 21

St.Pölten (NLK) - Der Bau der sogenannten "Nordspange" bei Wiener Neustadt geht in die "heiße" Phase: Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll hat kürzlich die Arbeiten für die knapp 4,5 Kilometer lange Verbindung von der B 17 im Norden der Statutarstadt zur B 21 bei der Autobahn-Anschlußstelle Wöllersdorf vergeben. Die "neue B 21", die voraussichtlich bis Sommer 2000 fertiggestellt wird, soll nicht nur das Industriegebiet der Stadt besser an die Südautobahn anschließen, sondern auch ein Wohngebiet in Wiener Neustadt sowie die Orte Theresienfeld, Sollenau, Günselsdorf und Oeynhausen vom Verkehr entlasten. Gleichzeitig wird auch die alte, rund 7 Kilometer lange B 21 generalsaniert. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 117 Millionen Schilling.

In Zuge des Neubaues der B 21 ist auch die Errichtung von zwei Brücken erforderlich. Mit dem Bau einer Überführung der Landeshauptstraße 151 über die B 21 bei Theresienfeld wurde bereits unmittelbar nach dem Spatenstich im März dieses Jahres begonnen, die Arbeiten werden demnächst abgeschlossen. Damit erfolgt gleichzeitig der Baubeginn für die knapp 20 Meter lange Brücke über die Südbahn. Mit der Verkehrsfreigabe der rund 13,5 Millionen Schilling teuren Brücke ist im Mai 1999 zu rechnen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK