Summit Technology veröffentlicht die finanziellen Ergebnisse für das zweite Quartal

Waltham, Massachusetts (ots-PRNewswire) - Summit Technology, Inc. (Nasdaq: BEAM) gab bekannt, daß die Einkünfte für den dreimonatigen Zeitraum, der am 30. Juni 1998 endete, um 21 Prozent von $21,1 Mio. aus den drei Monaten, die am 30. Juni 1997 endeten, auf $23,4 Mio. gestiegen sind. Die Einkünfte aus dem Verkaufsbereich Systeme stiegen dabei im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres besonders deutlich. Der Reingewinn für das zweite Quartal 1998 betrug $30,5 Mio. oder $0,97 pro verwässerter Aktie, im Vergleich zu $2,6 Mio. oder $o,08 pro verwässerter Aktie im zweiten Quartal 1997. Im Gewinn für dieses zweite Quartal ist eine Regulierungszahlung über $35 Mio. von VISX enthalten.

Während des zweiten Quartals 1998 einigten sich Summit und VISX, Inc. darauf, Pillar Point Partners aufzulösen, und legten alle zwischen den beiden Unternehmen laufenden Rechtsstreitigkeiten bei. Gemäß der Vereinbarung zur Beilegung zahlte VISX insgesamt $35,0 Mio. an Summit. Ohne diese Ausgleichszahlung und netto der damit zusammenhängenden Steuern und Aufwendungen belief sich der Reingewinn für das zweite Quartal 1998 auf $0,9 Mio. bzw. $0,03 pro verwässerter Aktie. Auch im zweiten Quartals 1997 erhielt Summit eine Zahlung von netto $4,5 Mio. von VISX als Ergebnis der Beilegung einer Patentklage. Diese Zahlung führte zu einer Reduzierung der Prozeßkosten in einer Höhe von $0,6 Mio. im zweiten Quartal 1998 und von $1,7 Mio. im zweiten Quartal 1997.

Die Einkünfte für das Halbjahr, das am 30. Juni 1998 endete, betrugen $45,2 Mio., eine Steigerung von 15 Prozent gegenüber den Einkünften für die sechs Monate, die am 30. Juni 1997 endeten, in Höhe von $39,5 Mio. Der Reingewinn für das erste Halbjahr 1998 betrug $30,7 Mio. oder $0,98 pro verwässerter Aktie, im Vergleich zu $1,2 Mio. bzw. $0,04 pro verwässerter Aktie in der ersten Hälfte 1997. Ohne die Ausgleichszahlung von $35,0 Mio. und ohne die damit einher gehenden Steuern und Aufwendungen belief sich der Reingewinn in der ersten Hälfte des Jahres 1998 auf $1,1 Mio. bzw. $0,04 pro verwässerter Aktie.

"Wir sind sehr erfreut über die Umsätze im Bereich Lasersysteme in diesem Quartal und erwarten ein weiteres Wachstum beim Anwendungsvolumen in der zweiten Hälfte. Wir haben uns vorgenommen, Anwendern von Summit beim Aufbau ihrer Praxen für die Refraktionschirurgie zur Seite zu stehen, und wir freuen uns auf weitere Verbesserungen für den Rest des Jahres 1998," bemerkte Robert J. Palmisano, Chief Executive Officer von Summit.

Summit Technology konzentriert sich überdies darauf, die Vorteile der Sehkorrektur durch Laser bekanntzumachen und die Öffentlichkeit darüber zu informieren. Das LASIK Institute, ein Programm, das entwickelt wurde, um Augenheilkundler, die an der Ausführung von Sehkorrekturen durch Laser interessiert sind, zu unterrichten und zu trainieren, wurde möglich gemacht durch einen Ausbildungszuschuß von Summit an das Tufts New England Eye Center. Ebenfalls kürzlich von Summit und Dr. med. Barry Seiller ins Leben gerufen wurde das Elite Athlete Vision Correction Program, ein Programm, das entwickelt wurde, um olympischen und anderen professionellen Sportlern die Sehkorrektur durch Laser zugänglich zu machen, um ihnen dabei zu helfen, ihre sportlichen Leistungen zu verbessern.

Summit Technology, 1985 gegründet, ist ein führender Entwickler, Hersteller und Vermarkter von augenheilkundlichen Lasersystemen, die entwickelt wurden, um verbreitete Sehstörungen wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Astigmatismus zu korrigieren. 1995 erhielt Summit als erstes Unternehmen von Präzisions-Lasersystemen in den Vereinigten Staaten eine Zulassung der Gesundheitsbehörde für sein Lasersystem für die Korrektur von leichter bis mittlerer Myopie. Überdies verkauft Summit über das 100prozentige Tochterunternehmen Lens Express Kontaktlinsen und dazugehörige Produkte.

Vorbehaltserklärung nach den Vorbehaltsklauseln des Private Securities Litigation Reform Act von 1995: Aussagen, die in dieser Pressemitteilung gemacht werden, enthalten Angaben über die zukünftigen geschäftlichen Aussichten des Unternehmens. Diese Aussagen können als "zukunftsbezogene Annahmen" gelten. Diese Aussagen sind Risiken und Unsicherheiten unterworfen, die dazu führen können, daß die tatsächlichen Ergebnisse materiell von denen abweichen, die in zukunftsbezogenen Annahmen zum Ausdruck gebracht oder impliziert sind. Weitere Informationen über Vorbehaltserklärungen und Faktoren, die die zukünftigen betrieblichen Ergebnisse beeinflussen, können im Jahresbericht von Summit in Form 10-K für das Jahr, das am 31. Dezember 1997 endete, und/oder dem in Form 10Q für den Zeitraum, der am 31. März 1998 endete, nachgelesen werden.

ots Originaltext: Summit Technology, Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Kate Sturgis Burnham, Leiterin, Investorenangelegenheiten und Unternehmenskommunikation bei Summit Technology, Inc., Tel. (USA) 781-672-0518 oder erin.burke@sum-tech.com

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE