Progress-Werk Oberkirch AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Oberkirch/BW (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Zwischenbericht über das erste Halbjahr 1998

PWO: Zweistelliges Umsatzwachstum / Steigende Gewinne

Nach einer moderaten Umsatzsteigerung in 1997 bringt dieses Jahr wieder einen deutlichen Wachstumsschub. Der Zulieferbereich erzielte im ersten Halbjahr ein Umsatzplus von 16 %. Im Blech- und Gerätebau wird erst für das zweite Halbjahr mit einer gewissen Belebung gerechnet.

Für das Gesamtunternehmen ist der Umsatz um 15 % auf 113,3 Mio. DM (i. V. 98,8), der Auftragseingang um 26 % auf 133,7 und der Auftragsbestand um 19 % auf 164,1 Mio. DM angestiegen.

Getragen von der guten Automobilkonjunktur und einem ausgewogenen Produkt- programm entwickelt sich der Bereich Zulieferteile/Systeme auch 1998 äußerst positiv. Auftragseingang und Auftragsbestand wachsen überdurchschnittlich.

Auch die Internationalisierung der Geschäftsaktivitäten wird ständig erweitert. Im ersten Halbjahr 1998 wurden Kooperationen mit Option einer Beteiligung mit Unternehmen in England und Indien geschlossen. Die Beteiligung an der BRATTAN TOOL INDUSTRIES LTD. in Kitchener, Ontario/Kanada wurde von 49 % auf rund 72 % aufgestockt.

Die Aufwendungen für Material und bezogene Leistungen erhöhten sich gegen- über dem Vorjahr um 2 % der Gesamtleistung auf 50,5 Mio. DM = 45,1 % der Leistung (i. V. 43,1). Die Erhöhung gegenüber dem Vorjahr ist vor allen Dingen auf höhere Rohmaterialpreise sowie auf einen gestiegenen Zukaufsanteil bei den Werkzeugen zurückzuführen.

Zum 30.06.1998 beschäftigten wir 887 Mitarbeiter (i. V. 768), 15 % mehr als im Vorjahr. Dieser Bestand enthält 181 Mitarbeiter (i. V. 88) mit zeitlich befristeten Verträgen und 35 (i. V. 27) junge Mitarbeiter, die in der Ausbildung standen. Der Personalaufwand erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 16 % auf 37 Mio. DM (i.V. 32). Neben dem leistungsbedingten Personalaufbau und der tarif- lichen Erhöhung wirkten sich Schichtzuschläge durch vermehrten Schichtbetrieb sowie höhere Rückstellungen zur Altersversorgung und die Erfolgsbeteiligung der Mitarbeiter aus.

Die Wertschöpfung pro Mitarbeiter sowie das operative Ergebnis haben sich durch Produktivität und Umsatzwachstum weiter verbessert. Der Jahresüber- schuß erhöhte sich in den ersten 6 Monaten gegenüber dem Vorjahr um 35 % auf 3,5 Mio. DM (i. V. 2,6). Die Eigenkapitalquote beläuft sich auf 27 % (i. V. 29).

Die Investitionen im ersten Halbjahr betrugen 15 Mio. DM (i. V. 6) und setzten sich im wesentlichen aus neuen Fertigungs- und Montagelinien, einem neuen Logistikzentrum und der Aufstockung unserer kanadischen Beteiligung sowie aus verschiedenen Rationalisierungs- und Ersatzinvestitionen zusammen. Die Abschreibungen beliefen sich auf 6,5 Mio. DM (i. V. 6).

Für die zweite Jahreshälfte gehen wir von einer Beibehaltung des Wachstumstempos im Zulieferbereich aus. Neben diversen Neuanläufen erwarten wir wie bisher Lieferabrufe auf hohem Niveau, so daß für das Unternehmen insgesamt mit einem Umsatzanstieg von ca. 20 % im Vergleich zum Vorjahr bei entsprechender Ergebnisentwicklung gerechnet werden kann.

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/I.V. 768