V.E.T.O. gegen Nitsch

Wien (OTS) - Auf Initiative des Tierhilfswerk Austria (THWA) gründeten namhafte Tierschutzvereine eine vorübergehende Sammelbewegung mit dem Namen V.E.T.O. Damit soll das gemeinsame Veto gegen die von Hermann Nitsch geplanten Aktivitäten im Rahmen des "Sechstagespiels" auf Schloß Prinzendorf ausgedrückt werden. Das Akronym V.E.T.O. steht gleichzeitig für Vereinte Tierschutzorganisationen.

V.E.T.O. umfaßt u.a. die Vereine: Humanitas, IBT (Internationaler Bund der Tierversuchsgegner), Tierschutz Aktiv Tirol, VgT (Verein gegen Tierfabriken) sowie das Tierhilfswerk Austria (THWA).

Mag. Alexander Willer, Kampagnenleiter THWA: "Jahrelang haben Tierschützer hart daran gearbeitet, die Bevölkerung für Tiere und ihr Leid zu sensibilisieren. Hermann Nitsch bewirkt durch sein Spektakel genau das Gegenteil. Er desensibilisiert und stellt Tierleid als unumgehbar dar. Dagegen legen wir ein lautes Veto ein."

Christian Janatsch, Präsident des THWA: "Summa summarum muß man Nitsch fast dankbar sein, hat er doch einen Schulterschluß vieler namhafter Tierschutzgruppen bewirkt. Unser Einspruch wird auch nach dem Spektakel anhalten. Dann heißt es, Gesetzesänderungen herbeizuführen."

Rückfragen & Kontakt:

V.E.T.O.-Informationen
Mag. Alexander Willer
Tel.: 02243/22964-15

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS