Generalerneuerung A 1 Ybbs - Amstetten-Ost fast fertig

Gegenverkehrsbereich wird vor dem Wochenende aufgehoben

St.Pölten (NLK) - Die Generalerneuerung der A 1 Westautobahn im Abschnitt "Ybbs - Amstetten-Ost" geht in die Zielgerade: Noch vor dem bevorstehenden Wochenende wird der 8,5 Kilometer lange Gegenverkehrsbereich aufgehoben und der Verkehr Richtung Wien auf den neuen Fahrbahnabschnitt umgeleitet. Durch einen optimierten Bauablauf mit der vollen Ausnutzung des Tageslichtes und der bedarfsweisen Anordnung von Wochenendarbeit konnte die Baudauer um drei Wochen auf insgesamt 15 Wochen verkürzt werden. Angeordnet wurde die Verkürzung der Baudauer von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, um eine größtmögliche Verkehrssicherheit zu erreichen. Die Verkürzung der Baudauer für sensible Baustellenbereiche zeigte damit erstmals auch Wirkung.

Kommenden Freitag wird zunächst der Verkehr Richtung Wien durch die Straßenmeisterei und die Gendarmerie auf den neuen Abschnitt umgeleitet. Anschließend müssen die Baustellenmarkierungen sowie die zahlreichen zusätzlichen Sicherheitseinrichtungen entfernt und die Überfahrten mit Betonfertigteilen geschlossen werden. Dabei ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Der NÖ Straßendienst ersucht daher für die kommende Woche im Interesse der Bauarbeiter und im eigenen Interesse um erhöhte Vorsicht im Baustellenbereich.

Der Pannenstreifen bleibt vorerst noch gesperrt, da noch zweiwöchige Restarbeiten - vor allem im Bankettbereich - notwendig sind. In dieser Zeit wird auch die Zufahrtsstraße von der B 25 zur Raststation Ybbs mit einem neuen Fahrbahnbelag versehen.

Die Erneuerung dieses Autobahnabschnittes, auf dem täglich 42.000 Fahrzeuge (davon rund 14 Prozent Schwerverkehr) unterwegs sind, ist ein erster Schritt zur Dreispurigkeit der Westautobahn. Die Planungen wurden so angelegt, daß jederzeit mit nur geringem Aufwand eine dritte Spur zur Verfügung gestellt werden kann. Dieser Abschnitt ist gleichzeitig auch Teil eines Gesamtkonzeptes zur Erneuerung der A 1 zwischen der Landesgrenze Wien (Auhof) und der Landesgrenze zu Oberösterreich (Haag). Innerhalb von zehn Jahren soll diese wichtige Straßenverbindung etappenweise erneuert und auf die neue Verkehrssituation ausgerichtet werden.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK