ARBÖ: Kamerad Reißverschluß

"Reißverschlußsystem" besonders wichtig in der Baustellensaison

Wien (ARBÖ) - Im Sommer haben Baustellen Hochsaison: Sie sind
einer der Hauptgründe dafür, daß der Verkehr zur Urlaubszeit nicht so fließt, wie er fließen könnte. Viele Verzögerungen an Fahrbahnverengungen könnten aber durch kameradschaftliches und partnerschaftliches Verhalten der Autofahrer verhindert werden.

Eine besonders wichtige Rolle beim Wechseln des Fahrstreifens
an einer Baustelle spielt das sogenannte "Reißverschlußsystem", das schon 1983 gesetzlich geregelt wurde. Die ARBÖ-Verkehrsjuristin Mag. Renate Göppert zitiert hierzu Paragraph 11 Absatz 5 der StVO (Straßenverkehrsordnung): "Wenn auf Straßen mit mehr als einem Fahrstreifen für die betreffende Fahrtrichtung das durchgehende Befahren eines Fahrstreifens nicht möglich ist oder ein Fahrstreifen endet, ist den am Weiterfahren gehinderten Fahrzeugen der Wechsel auf den zunächst gelegenen verbleibenden Fahrstreifen in der Weise zu ermöglichen, daß diese Fahrzeuge jeweils im Wechsel einem auf dem durchgehenden Fahrstreifen fahrenden Fahrzeug nachfolgen können (Reißverschlußsystem)."

Partnerschaftliches Mitdenken spielt hier eine besonders
wichtige Rolle. Mag. Göppert abschließend: "Der Fahrstreifenwechsel muß beim Reißverschluß ermöglicht werden, darf aber nicht erzwungen werden, außerdem dürfen die anderen Lenker weder gefährdet noch behindert werden ."

Rückfragen & Kontakt:

(01) 891 21/244 oder 280
e-mail: presse@arboe.or.at

ARBÖ Presse

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR