Drittes Festival für neue Volksmusik

Kunsthalle Krems und Winzer Krems kooperieren

St. Pölten (NLK) - Ohne Hilfe der Wirtschaft scheint in der Kultur nichts mehr zu gehen: Das Festival für neue Volksmusik "GLATT & VERKEHRT" kann nunmehr schon zum dritten Mal auf der Grundlage einer soliden Zusammenarbeit der Kunsthalle Krems mit den "Winzern Krems" stattfinden, die auch den Schauplatz des vom 7. bis 9. August stattfindenden Festivals zur Verfügung stellen: ein stimmungsvoller, mit einer Zeltplane überdachbarer Innenhof und ein großer Parkplatz mit Festzelt. Für das Programm zeichnen die Kuratoren Jo Aichinger, Albert Hosp und Wolfgang Schlag verantwortlich.

Bei diesem Festival lebt die bodenständige Volksmusik wieder auf, jene Musik, durch die schon Beethoven, Schubert und Haydn inspiriert wurden. Das Festival steht erstmals unter dem Motto Tanz: unmittelbar vor der Musikerbühne wird ein Tanzboden für das Publikum aufgestellt. Insgesamt sind 120 Musiker von der Schweiz bis zur Ukraine aufgeboten, 18 Rundfunkstationen zeichnen das Musikereignis auf, das sich ohne Übertreibung als das größte Volksmusikfestival Österreichs bezeichnen kann. Die österreichische Volksmusik wird vorwiegend im großen Festzelt auf dem Parkplatz gespielt.

Entstanden ist das Festival für neue Volksmusik aus einem Akkordeonfestival, das die Kunsthalle Krems 1995 anläßlich der Millenniumsfeier der Stadt veranstaltet hatte. Man kann auch Instrumentenbauer bei der Arbeit beobachten und einzelne Instrumente erwerben.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK