Hiller zu Schimanek: Landesfeindliche Linie bestätigt

Niederösterreichs Tourismus im Aufwind

Niederösterreich, 27.7.1998(NÖI) "Mit seiner Kritik am NÖ Tourismus hat der freiheitliche Landesrat Schimanek seine landesfeindliche Linie einmal mehr unter Beweis gestellt", so VP-LAbg. Franz Hiller. "Es ist unerhört, daß der FP-Politiker
die Leistungen der Tourismusbranche schlecht macht. Das schadet unserem Land insgesamt", stellt Hiller klar. ****

"Mit seinen herablassenden Bemerkungen erweist Schimanek
unserer Region einen Bärendienst. Während Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und Landesrat Ernest Gabmann sich mit aller
Vehemenz für neue spezialisierte Angebote einsetzen um noch
mehr Gäste in unser Bundesland zu locken, versucht der FP-Politiker diese Erfolge schlecht zu machen. Diese Miesmacherei
muß ein Ende haben", so Hiller.

Tatsache ist, daß NÖ im Mai 1998 einen Nächtigungszuwachs
von 2,7 Prozent erzielen konnte und sich bei den
Tourismusumsätzen im selben Zeitraum um gute 10,6 Prozent steigerte. "Das ist in erster Linie auf die besonders
erfolgreichen Angebote für Kurzurlauber zurückzuführen", so der VP-Abgeordnete.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI