Bell Atlantics Reingewinn im zweiten Quartal steigt um 11% (Teil A)

New York (ots-PRNewswire) - Einnahmen steigen um 29% auf $580 Millionen; Global Wireless gewinnt 486.000 neue Abonnenten.

Bell Atlantic (NYSE: BEL) kündigte an, daß es einen Reingewinn im zweiten Quartal von $1,1 Milliarden verzeichnen konnte - ein Zuwachs von 11 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 1997 ($964,7 Millionen). Der verwässerte Gewinn pro Aktie von 68 Cent stieg um 9,7 Prozent gegenüber dem Gewinn je Aktieim zweiten Quartal 1997 (62 Cents). (Siehe Anmerkung am Ende dieses Textes.)

Die Ergebnisse sind angeglichen, um besondere Ereignisse in diesem Quartal zu berücksichtigen, die mit einer Fusionsintegration und einem verbesserten Angebot bei Pensionszuwendungen in Verbindung stehen. Sie ergaben eine Veränderung von 3 Cent pro Aktie und 5 Cent pro Aktie für die Vorjahresperiode, um besondere Ereignisse zu berücksichtigen. Der vermeldete Gewinn für das Quartal betrug $1 Milliarde im Vergleich zu $896,8 Millionen und der vermeldete Gewinn pro Aktie belief sich auf 65 Cents im Vergleich zu 57 Cents im zweiten Quartal 1997.

Die proportionalen Einnahmen, welche Bell Atlantics Telecom und Global Wireless Unternehmen einschließt, stieg um 4,6 Prozent. Das Betriebseinkommen für diese Unternehmen stieg um 8,9 Prozent auf $2 Milliarden.

Für die ersten sechs Monate 1998 stieg das Nettoeinkommen, daß den Besitzern von Stammaktien zusteht um 10,9 Prozent auf 2,1 Milliarden und der Gewinn pro Aktie war $1,34, 9,8 Prozent höher als $1,22 für die ersten sechs Monate 1997.

Der Gewinn pro Aktien für sechs Monate wurde angeglichen, um besondere Ereignisse zu berücksichtigen, und zwar in Höhe von 13 Cent pro Aktie für 1998 und 20 Cent pro Aktie in 1997. Das vermeldete Nettoeinkommen in Höhe von $1,9 Milliarden, das den Besitzern von Stammaktien zusteht, stieg 19,9 Prozent gegenüber $1,6 Milliarden im Vorjahr. Der vermeldete Gewinn pro Aktie stieg um 18,6 Prozent auf $1,21 im Vergleich zu $1,02.

Ivan Seidenberg, Vice Chairman, President und CEO von Bell Atlantic: Unsere Ergebnisse für das zweite Quartal entsprechen genau unseren Vorstellungen; Telecom und Global Wireless liefern solide Betriebsergebnisse".

Das Volumen bei Telecom bleibt sehr hoch, wie man am kontinuierlichen Wachstum bei den Zugriffsleitungen und den Nutzungsminuten sehen kann. Besonders ermutigend ist die wachsende Nachfrage beim Datenservice und unser Erfolg auf diesem schnell wachsenden Markt. Tatsächlich ist der Bereich Daten mittlerweile eine der Hauptwachstumsquellen der Telecom.

Unser großes Volumen wird als Basis für verbessertes Top-Line Wachstum in der zweiten Hälfte des Jahres dienen. Wir bewegen uns über die Auswirkungen der gesenkten Zugriffsgebühren im vergangenen Juli hinaus, bauen auf dem Momentum unserer vertikalen Werbekampagnen auf und verstärken unser Augenmerk auf den Datenmarkt.

Global Wireless setzt seine ausgezeichnete Leistung fort, beliefert 500.000 neue Kunden und trägt 62 Prozent zum Betriebsergebnis bei. Mit 85 Millionen potentiellen Kunden in den Vereinigten Staaten und 92 Millionen auf den internationalen Märkten hat Global Wireless die Marktpräsenz und die erkennbaren Qualitäten, um diese Art von Wachstum und Gewinn in den kommenden Jahren weiterhin aufrecht zu halten."

Ray Smith, Vorstandsvorsitzender von Bell Atlantic: Unsere Herausforderung bestand darin, unsere finanziellen Ziele zu erreichen und uns gleichzeitig in eine gute Position für eine wettbewerbsfähige Zukunft und neue Möglichkeiten zu bringen. Dieser Herausforderung stellen wir uns jetzt.

Wir machen entscheidende Fortschritte in Richtung Entwicklung voller Kapazitäten in den Daten- und Ferngesprächsmärkten. Wir haben mit der Konstruktion eines überregionalen, SONET- und ATM-basierten Datennetzes begonnen und sind bereit, ADSL-Leitungen mit hoher Kapazität in diesem Quartal auf den Massenmarktzu bringen. Was Ferngespräche betrifft, fangen wir an, Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Die Überprüfung von dritter Seite, die zur Zeit in New York stattfindet, läßt mich in dem sicheren Glauben, daß wir im Herbst einen Antrag bei der FCC (=Federal Communications Commission, US-Behörde für das Kommunikationswesen) stellen können, der den gordischen Knoten von Section 271 durchhauen wird.

Letztes Jahr um diese Zeit warteten wir auf die endgültige Genehmigung unserer Fusion mit NYNEX, jetzt sind wir bereit, die Möglichkeiten auszunutzen, die diese Fusion geschaffen hat. Ich bin sicher, daß wir unsere gesteckten Ziele für 1998 erreichen werden und uns weiterhin in die Position bringen, in der wir das ganze Potential des weltweit reichsten Kommunikationsmarktes ausnutzen können.

Höhepunkte in der Telekommunikation im Inland

Die starke Nachfrage im Bereich Kommunikationsleistungen wurde durch ein 4,4 prozentiges Wachstum bei den Zugriffsleitungen in Betrieb auf 40,8 Millionen und einen Zuwachs von 8,4 Prozent an Nutzungsminuten widergespiegelt. Ein großes Volumen half dabei, die Auswirkungen von rund $130 Millionen an vorgeschriebenen Gebührensenkungen auszugleichen und das Einkommen um 2,1 Prozent im Vergleich zum zweiten Quartal 1997 wachsen zu lassen.

Der Markt für digitale Datendienste war weiterhin der dynamischste in der Telekommunikation, was aus Bell Atlantics Ergebnissen bei den Datenservices und anderen Services aus dem Wirtschaftsbereich ersichtlich wird.

- Die Einnahmen bei Schaltungen und Sonderzugangsleitungen mit großer Bandbreite und bei Bell Atlantics Netzwerk-Integrationsgeschäft, auch als BANI bekannt, stiegen um 29 Prozent gegenüber den Ergebnissen des zweiten Quartals 1997 auf $580 Millionen.

- Die Zahl der DS0" Schaltkreise in Betrieb (digitale Services mit großer Bandbreite und Sammelschaltungsservices, wie sie in 64-kilobit Stimmgrad-Äquivalenten gemessen werden) stieg um mehr als 42 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 1997.

- Bell Atlantic beendete das Quartal mit mehr als 470.00 Integrated Services Digital Network (ISDN) Leitungen in Betrieb mit Grundgebühr, die um 23 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 1997 stiegen, und auch mit mehr als 650.000 in Betrieb befindlichen ISDN Kanälen (Primärgebühr) - was die Summe für das zweite Quartal 1997 fast auf das Doppelte steigen läßt.

- Die Anzahl der Centrex-Leitungen stieg um 8,7 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 1997 auf 4,6 Millionen.

Der Markt für private Benutzer:

- Die Zahl der Abonnenten mit Caller ID stieg auf mehr als 5,8 Millionen, wobei die Einnahmen um 37,6 Prozent stiegen.

- Die Einnahmen aus dem Home Voice Mail Service stiegen um 19,1 Prozent.

Im Großhandel:

- Am Ende des Quartals belieferte Bell Atlantic andere Betreiber mit rund 415.000 wiederverkauften Zugriffsleitungen und fast 50.000 ungebündelten Loops.

Die Betriebskosten für das Netzwerk betrugen in dem Quartal $5,2 Milliarden - 1,1 Prozent mehr als im zweiten Quartal 1997. Fusionsbedingte Synergien halfen, steigenden Druck durch Zahlungen für Zwischenverbindungen an Competitive Local Exchange Carriers (CLECs) auszugleichen und halfen dabei, die Kosten für das Befolgen der Checkliste" des Telecommunications Act (US-Gesetz zur Telekommmunikation) zu tragen, darunter die Beweglichkeit lokaler Telefonnummern und Investitionen in Wachstumsmöglichkeiten.

Höhepunkte bei Global Wireless

Die Global Wireless Gruppe erzielte Rekordergebnisse für das zweite Quartal, angetrieben durch eine starke Performance bei Bell Atlantic Mobile (BAM) und anhaltendem stetigem Wachstum seines internationalen Portfolios.

Global Wireless beendete das Quartal mit anteilig 7,3 Millionen Kunden, fast 34 Prozent mehr als im zweiten Quartal 1997. Proportional betrug der Nettozuwachs an Kunden für das Quartal 486.000 - ein Anstieg von 22,7 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 1997.

Die proportionalen Einnahmen für das Quartal erreichten die Rekordhöhe von $1,1 Milliarden - ein Zuwachs von 23,3 Prozent über den zweiten Quartal 1997. Beiträge aus internationalen Tätigkeiten und PrimeCo Personal Communications stiegen auch; ihnen sind mehr als 50 Prozent des Wachstums zuzuschreiben. Die proportionalen Betriebsgewinne für das Portfolio beliefen sich auf $203 Millionen, um 62,2 Prozent höher als im zweiten Quartal 1997.

Höhepunkte im Inland:

-Die Zahl der BAM Abonnenten stieg um mehr als 17 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 1997. Bei netto 224.000 neuen Kunden beendete BAM das Quartal mit 5,7 Millionen Kunden. Die Einnahmen stiegen um fast $100 Millionen, oder 13 Prozent auf $869,4 Millionen.

- BAMs DigitalChoice (Wz) Preispläne, im März eingeführt, trieben die Zahl der Digitalabonnenten auf fast 400.000 zum Ende des Quartals. Zwanzig Prozent der neuen Kunden nehmen einen DigitalChoice Plan in Anspruch, und digitale Abonnenten erzeugen fast 25 Prozent von BAMs Stoßzeitverkehr auf seinem Hochleistungs-CDMA Netzwerk.

- BAM senkte die Werbekosten pro Abonnent um 17,1 Prozent auf $194, verglichen mit $234 im Vorjahr - durch Kontrolle der Bestellkosten, niedrigere Handset Kosten und durch den Direktverkauf auf direkten Vertriebskanälen. BAM reduzierte auch die Barkosten pro Abonnent um $4 auf ein Rekordtief von $24.

- BAMs betrieblicher Cash Flow verbesserte sich auf sein höchstes Niveau aller Zeiten mit $348 Millionen und die betrieblichen Cash Flow Margen erweiterten sich auf 46 Prozent - fünf Prozentpunkte höher als im zweiten Quartal 1997. Das Betriebseinkommen stieg um 21,7 Prozent auf fast $220 Millionen.

- PrimeCo Personal Commmunications beendete das Quartal mit netto 90.000 neuen Abonnenten. PrimeCos Gesamtzahl der Abonnenten am Ende des Quartals belief sich auf 598.000 - dreimal soviel wie in zweiten Quartal 1997.

- Die Gesamteinnahmen von PrimeCo für das Quartal stiegen auf $120 Millionen, fast doppelt so hoch, wie das Niveau vom zweiten Quartal 1997 - mit einem durchschnittlichen Umsatz pro Monat von fast $61 je Kunde. Bell Atlantic besitzt fast 47,6 Prozent von PrimeCo.

Das International Wireless Portfolio trug rund 220.000 proportionale Netto-Zuschreibungen in dem Quartal bei, 91,3 Prozent höhere als im Vergleichszeitraum des Vorjahres und fast die Hälfte der Gesamtsumme von Global Wireless. Die proportionale internationale Kundenbasis beträgt jetzt mehr als 1,3 Millionen und Bell Atlantics drahtlose Tätigkeiten außerhalb der USA bedienen heute mehr als acht Millionen Abonnenten. Die proportionalen internationalen Einnahmen betrugen $186,8 Millionen - ein Plus von 73,1 gegenüber dem zweiten Quartal 1997. Das Betriebseinkommen verachtfachte sich und der Kapitalfluß aus dem Umsatz war dreieinhalb Mal so hoch wie im zweiten Quartal 1997.

Internationale Höhepunkte

- Grupo Iusacell in Mexiko schloß die erste Hälfte des Jahres mit mehr als 550.000 Kunden ab - doppelt so viele wie in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Die Nettoanzahl neuer Kunden im zweiten Quartal war die höchste in der Geschichte.

- Während des zweiten Quartals gewann Grupo Iusacell zwei neue PCS-Lizenzen für die schnell wachsenden industriellen Regionen an der mexikanisch/US-amerikanischen Grenze. Iusacell wird jetzt zum überregionalen Anbieter und steigerte seine Dienstleistung unter den 94 Millionen Mexikanern von 70 auf mehr als 80 Prozent.

- Omnitel Pronto Italia beendete das Quartal mit fast vier Millionen Kunden - damit stieg ihr Anteil am italienischen Markt für drahtloses Telefonieren auf 25 Prozent. Während des zweiten Quartals bekam das Unternehmen den ersten Preis im Grand Prix des Kundenservice, durchgeführt von Teleperformance.

- STET Hellas schloß das Quartal mit mehr als 500.000 Abonnenten in Griechenland - ein Zuwachs von über 77 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 1997. STET Hellas beendete eine globale Aktienemission am 4. Juni und beendete das Quartal mit einem Marktkapital von mehr als $3,5 Milliarden. Bell Atlantic besitzt mehr als 20 Prozent von STET Hellas.

Bell Atlantic - aufgebaut durch die Fusion zwischen Bell Atlantic und NYNEX - liegt weit vorne in der neuen Kommunikations- und Informationsbranche. Mit mehr als 41 Millionen Telefonleitungen und mehr als sieben Millionen Kunden mit drahtlosen Telefonen weltweit sind die Unternehmen von Bell Atlantic erste Anbieter von fortgeschrittenen Stimm- und Datenleistungen, Marktführer auf dem Gebiet drahtloser Telefone und weltweit der größte Anbieter von Telefonverzeichnis-Informationen. Die Unternehmen von Bell Atlantic gehören auch zu den größten Investoren auf den wachsenden globalen Kommunikationsmärkten - mit Betrieben und Investitionen in 23 Ländern.

Bell Atlantic Presseerklärungen, Reden der Geschäftsleitung, Medienrückfragen und weitere nützliche Informationen gibt es in Bell Atlantics News Center" im Internet (http://www.ba.com). Um Presseerklärungen per e-mail zu bekommen, besuchen Sie bitte das News Center und tragen sich ein, um eine persönliche automatische Zustellung von Bell Atlantics Pressemeldungen zu erhalten.

Anmerkung: Diese Presseerklärung enthält Aussagen über zu erwartende zukünftige Ereignisse und finanzielle Ergebnisse, die zukunftsbezogen sind und Risiken und Unwägbarkeiten unterliegen. Für diese Aussagen beziehen wir uns auf die Vorbehaltsklauseln, wie sie im Private Securities Litigation Reform Act von 1995 (US-Gesetz über die Einklagbarkeit von Dividenden- /Zins- und Gewinnansprüchen bei Unternehmenswertpapieren) aufgeführt sind. Erläuterungen über die Faktoren, welche zukünftige Ergebnisse beeinflussen könnten, sind in unserer neuesten Meldung an die Securities and Exchange Commission enthalten.

Anmerkung: Die Vergleiche der Gewinne pro Aktie für das zweite Quartal und die ersten sechs Monate 1998 wurden beeinflußt durch Aufrunden - das Ergebnis eines 2 für 1 Aktiensplits am 1. Juni. Auf einer Vorsplitbasis wäre der Gewinn pro Aktie für das zweite Quartal 1998 auf $1,36 gestiegen (zweites Quartal 1997: $1,23), beziehungsweise 10,6 Prozent. Der Gewinn pro Aktie für die ersten sechs Monate 1998 auf Vorsplitbasis wäre von $2,43 auf $2,68, oder um 10,3 Prozent gestiegen. Die Zahl der im Umlauf befindlichen Aktien stieg in dem Quartal um 0,6 Prozent. Alle Angaben über Gewinne pro Aktie sind auf verwässerter Basis.

BELL ATLANTIC CORPORATION
Konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung
(in Millionen Dollar, mit Ausnahme der Angaben je Aktie)
3 Mon. mit Ende am %
ungeprüft 30.6.98 30.6.97 Unterschied

Betriebseinnahmen
bei Ortsgesprächen
$3,462.4 $3,342.0 3.6
für Netzwerkzugang
1,942.8 1,852.8 4.9
bei Ferngesprächen
474.2 561.4 (15.5) Nebendienstleistungen
453.8 441.2 2.9 Auskunftsdienste
628.6 622.4 1.0
Drahtlose Dienste
943.7 823.6 14.6
Andere Dienste
22.3 64.4 (65.4) Betriebseinnahmen insgesamt
7,927.8 7,707.8 2.9 Betriebsausgaben
Beschäftigungskosten
2,116.0 2,149.0 (1.5) Wertminderungen und
Abschreibungen
1,445.8 1,363.8 6.0
Steuern (nicht Einkommens-)
379.7 382.2 (0.7)
Andere Betriebsausgaben
2,033.7 1,964.9 3.5 Betriebsausgaben insgesamt
5,975.2 5,859.9 2.0

Betriebseinnahmen
1,952.6 1,847.9 5.7

Einnahmen (Verluste) aus
nicht konsolidierten
Geschäftsbereichen
(25.5) (80.7) 68.4
Andere Einnahmen (Ausgaben),
netto
41.8 (16.1) OA
bezahlte Zinsen
363.1 291.1 24.7
Rücklage Einkommenssteuer
578.6 563.2 2.7
Einnahmen aus dem laufenden
Betrieb
1,027.2 896.8 14.5 Sonderposten
Frühzeitige Tilgung von
Schulden (ohne Steuern)
(6.3) -- OB Nettoeinnahmen
1,020.9 896.8 13.8
Rückkauf von
Vorzugsaktien
-- --
Nettoeinnahmen verfügbar
für die Stammaktionäre
$1,020.9 $ 896.8 13.8

Basisgewinn je Aktie
$ 0.66 $ 0.58 13.8 Durchschnittszahl (gewichtet)
ausstehender Stammaktien
ausstehend (in Millionen)
1,552.9 1,551.5

Verwässerter Gewinn je Aktie
$ 0.65 $ 0.57 14.0 Durchschnittszahl (gewichtet)
ausstehender Stammaktien
(von verwässerter Aktienzahl
ausgehend)
(in Millionen)
1,578.3 1,568.4

6 Mon. mit Ende am %
Nicht geprüft 30.6.98 30.6.97 Unterschied Betriebseinnahmen
bei Ortsgesprächen
$6,794.0 $6,452.3 5.3
für Netzwerkzugang
3,849.3 3,711.6 3.7
bei Ferngesprächen
976.1 1,131.4 (13.7) Nebendienstleistungen
923.5 896.9 3.0 Auskunftsdienste
1,186.3 1,153.3 2.9
Drahtlose Dienste
1,800.1 1,597.7 12.7
Andere Dienste
49.6 181.1 (72.6) Betriebseinnahmen insgesamt
15,578.9 15,124.3 3.0 Betriebsausgaben
Beschäftigungskosten
4,420.4 4,619.1 (4.3) Wertminderungen und
Abschreibungen
2,856.3 2,735.1 4.4
Steuern (nicht Einkommens-)
751.6 777.2 (3.3)
Andere Betriebsausgaben
3,886.0 3,686.5 5.4 Betriebsausgaben insgesamt
11,914.3 11,817.9 0.8

Betriebseinnahmen
3,664.6 3,306.4 10.8
Einnahmen (Verluste) aus
nicht konsolidierten
Geschäftsbereichen
(2.7) (115.4) 97.6
Andere Einnahmen (Ausgaben),
netto
55.6 (6.5) OB
bezahlte Zinsen
673.1 620.6 8.5
Rücklage Einkommenssteuer
1,107.6 968.9 14.3
Einnahmen aus dem laufenden
Betrieb
1,936.8 1,595.0 21.4 Sonderposten
Frühzeitige Tilgung von
Schulden (ohne Steuern)
(22.5) -- OB Nettoeinnahmen
1,914.3 1.595,0 20.0
Rückkauf von
Vorzugsaktien
(2.5) -- OB Nettoeinnahmen verfügbar
für die Stammaktionäre
$1,911.8 $1,595.0 19.9

Basisgewinn je Aktie
$ 1.23 $ 1.03 19.4 Durchschnittszahl (gewichtet)
ausstehender Stammaktien
ausstehend (in Millionen)
1,552.9 1,551.4

Bereinigter Gewinn je Aktie
$ 1.21 $ 1.02 18.6 Durchschnittszahl (gewichtet)
ausstehender Stammaktien
(von bereinigter Aktienzahl
ausgehend)
(in Millionen) 1,578.4 1,566.7

Anmerkungen:
Alle vorhergehenden Angaben zu Aktien und Gewinn je Aktie sind umgestellt worden, um den Aktiensplit 2 zu 1 widerzuspiegeln, der im 2. Quartal 1998 angekündigt und durchgeführt wurde.

Der Basisgewinn je Aktie basiert auf dem gewichteten Durchschnitt der ausstehenden Aktien über das gesamte Jahr.

Verwässerter Gewinn je Aktie beinhaltet die verwässernde Wirkung unserer auf Aktien basierenden Auszahlungspläne an die Mitarbeiter, die die einzige mögliche Verwässerung bei Stammaktien darstellen.

Zum Zweck der Ermittlung von Gewinnen je Aktie wurden die den Stammaktionären zur Verfügung stehenden Nettoeinnahmen um die Summe reduziert, die als Prämie für den Rückkauf von Vorzugsaktien durch den Kapitaleigner ausgezahlt wurde.

OB Ohne Bedeutung

Bell Atlantic Corporation
Anpassungen der Einnahmen
(in Millionen Dollar, mit Ausnahme der Angaben je Aktie)

3 Mon. mit 3 Mon. mit
Ende am 30.6.98 Ende am 30.6.97
ungeprüft Netto verwäss. Netto verwäss. Einnahmen Gewinn je Aktie Einnahmen Gewinn je Aktie Nettoeinnahmen

verfügbar
für die
Stammaktionäre
$1,020.9 $ 0,65 $ 896.8 $ 0,57 Anpassungen:
Sonderrücklagen
für Renten
21.3 .01 30.3 .02 Fusionskosten
28.6 .02
Videokosten
37.6 .03
Angepaßte Einnahmen
$1,070.8 $.68 $ 964.7 $.62

Angepaßtes Wachstum
11.0% 9.7%

6 Mon. mit Ende am 30.6.98 6 Mon. zu Ende am 30.6.97
ungeprüft Netto verwäss. Netto verwäss. Einnahmen Gewinn je Aktie Einnahmen Gewinn je Aktie Nettoeinnahmen

verfügbar
für die
Stammaktionäre
$1,911.8 $1.21 $1,595.0 $1.02

Anpassungen:
Sonderrücklagen
Für Renten
168.0 .11 273.9 0.17 Fusionskosten
33.9 .02
Videokosten
37.6 .03

Einnahmen (angepaßt)
$2,113.7 $1.34 $1,906.5 $1.22

Wachstum (angepaßt)
10.9% 9.8%

BELL ATLANTIC CORPORATION
Zusammenfassung nach Sparten
(in Millionen Dollar)

ungeprüft
3 Mon. mit Ende 3 Mon. mit Ende % Unterschied

30.6.98 30.6.97
Einnahmen
Telekom.
6,987.2 6,843.3 2.1

Weltweite
drahtlose Dienste(b)
1,112.0 902.1 23.3

Insgesamt
$8,099.2 $7,745.4 4.6 %

ungeprüft
3 Mon. mit Ende 3 Mon. mit Ende % Unterschied
30.6.98 30.6.97

Betriebseinnahmen
Telekom
1,818.2 1,731.6 5.0

Weltweite
drahtlose Dienste(b)
202.9 125.1 62.2
Insgesamt
$2,021.1 $1,856.7 8.9 %

ungeprüft
3 Mon. mit Ende 3 Mon. mit Ende % Unterschied
30.6.98 30.6.97

Einnahmen

Telekom
13,778.3 13,476.0 2.2

Weltweite
drahtlose Dienste(b)
2,088.7 1,708.8 22.2

Insgesamt
$15,867.0 $15,184.8 4.5 %

ungeprüft
3 Mon. mit Ende 3 Mon. mit Ende % Unterschied
30.6.98 30.6.97

Betriebseinnahmen

Telekom
3,629.1 3,510.3 3.4

Weltweite
drahtlose Dienste(b)
323.4 196.8 64.3
Insgesamt
$3,952.5 $3,707.1 6.6 %

Fußnote:
(b) Stellt den proportionalen Anteil Bell Atlantics an seinen Investitionen bei Global Wireless (konsolidiert und nicht konsolidiert) dar.

Siehe Seite 10 für Ergebnisse im Bereich Telekom

Ergebnisse für Global Telekom sind auf Seite 11 zu finden.

BELL ATLANTIC CORPORATION
Konsolidierte und angepaßte Gewinn- und Verlustrechnung für das 2. Quartal
(in Millionen Dollar, mit Ausnahme der Angaben je Aktie)

3 Mon. mit Ende am 30.6.98
Ungeprüft
Gemeldete Anpassungen Angepaßt

Betriebseinnahmen
bei Ortsgesprächen
$3,462.4 $ $3,462.4

für Netzwerkzugang
1,942.8 1,942.8
bei Ferngesprächen
474.2 474.2
Nebendienstleistungen
453.8 453.8
Auskunftsdienste
628.6 628.6
Drahtlose Dienste
943.7 943.7
Andere Dienste
22.3 22.3
Betriebseinnahmen insgesamt
7,927.8 7,927.8

Betriebsausgaben
Arbeitskosten
2,116.0 (36.8) (c) 2,079.2

Wertminderungen und
Abschreibungen
1,445.8 1,445.8

Steuern
(nicht Einkommens-)
379.7 379.7
Andere Betriebsausgaben
2,033.7 (43.6) (d) 1,990.1

Betriebsausgaben insgesamt
5,975.2 (80.4) 5,894.8

Betriebseinnahmen
1,952.6 80.4 2,033.0

Einnahmen (Verluste) aus
nicht konsolidierten
Geschäftsbereichen
(25.5) (25.5)
Andere Einnahmen (Ausgaben),
netto
41.8 41.8
bezahlte Zinsen
363.1 363.1
Rücklage Einkommenssteuer
578.6 30.5 (e) 609.1
Einnahmen aus dem laufenden
Betrieb
1,027.2 49.9 1,077.1

Sonderposten
Frühzeitige Tilgung von
Schulden (ohne Steuern)
(6.3) (6.3)
Nettoeinnahmen verfügbar
für die Stammaktionäre
$1,020.9 $ 49.9 $1,070.8

Bereinigter Gewinn je Aktie
$ .65 $ .03 $ .68

Durchschnittszahl (gewichtet)
Ausstehender Stammaktien
(von bereinigter Aktienzahl
ausgehend)
(in Millionen)
1,578.3 1,578.3

3 Mon. mit Ende am 30.6.97
Gemeldete Anpassungen Angepaßt % Unterschied

Betriebseinnahmen
bei Ortsgesprächen
$3,342.0 $ $3,342.0 3.6

für Netzwerkzugang
1,852.8 1,852.8 4.9
bei Ferngesprächen
561.4 561.4 (15.5)
Nebendienstleistungen
441.2 441.2 2.9
Auskunftsdienste
622.4 622.4 1.0
Drahtlose Dienste
823.6 (1.1) (f) 822.5 14.7
Andere Dienste
64.4 64.4 (65.4)
Betriebseinnahmen
Insgesamt
7,707.8 (1.1) 7,706.7 2.9
Betriebsausgaben
Beschäftigungskosten
2,149.0 (59.1) (g) 2,089.9 (.5)
Wertminderungen und
Abschreibungen
1,363.8 1,363.8 6.0
Steuern
(nicht Einkommens-)
382.2 382.2 (.7)
Andere
Betriebsausgaben
1,964.9 (1.1) (f) 1,963.8 1.3
Betriebsausgaben
insgesamt
5,859.9 (60.2) 5,799.7 1.6

Betriebseinnahmen 1,847.9 59.1 1,907.0 6.6 Einnahmen (Verluste) aus
nicht konsolidierten
Geschäftsbereichen
(80.7) 30.0 (h) (50.7) 49.7
Andere Einnahmen (Ausgaben),
netto
(16.1) (16.1) OB
bezahlte Zinsen
291.1 291.1 24.7
Rücklage
Einkommenssteuer
563.2 21.2 (i) 584.4 4.2
Einnahmen aus dem laufenden
Betrieb
896.8 67.9 964.7 11.7
Sonderposten
Frühzeitige Tilgung von
Schulden (ohne Steuern)
-- -- -- OB
Nettoeinnahmen verfügbar
für die Stammaktionäre
$ 896.8 $ 67.9 $ 964.7 11.0

Verwässerter Gewinn
je Aktie
$ 0.57 $ 0.05 $ 0.62 9.7

Durchschnittszahl (gewichtet)
Ausstehender Stammaktien
(von verwässerter Aktienzahl
ausgehend)
(in Millionen)
1,568.4 1,568.4

Fußnoten:
1998
(c) Anpassungen für Sonderzahlungen an
Pensionszuwendungen (US$ 34,2) sowie Fusions-
kosten (US$2.6)
(d) Anpassungen für Fusionskosten
(e) Steuerauswirkung von Posten (c) und (d) oben

1997
(f) Anpassung aufgrund Umrechnung (Neuklassifizierung) für BAM promotions

(g) Anpassungen für Sonderzahlungen an Pensionen (US$47.4) sowie Abfindung

bei Video (US$11.7)
(h) Anpassung für die Umstrukturierung bei Investitionen von drahtlosen Bereichen der CAI

(i) Steuerauswirkung von Posten (f) - (h) oben

(Ende Teil A; es folgt Teil B)

ots Originaltext: Bell Atlantic Corporation
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
David Frail von Bell Atlantic,
Tel. (USA) 212-395-7726 oder david.frail@BellAtlantic.com
Web site: http://www.ba.com

---------+---------+---------+---------+---------+---------+---------

Rückfragen bitte an News Aktuell Tel.: +49 40 4113-2850

---------+---------+---------+---------+---------+---------+---------

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/05