Wettbewerbsfit mit neuer Struktur

Wien (OTS) - Im PTA-Konzern wurden am 23. Juli 1998 die Weichen
für die künftige Unternehmensentwicklung gestellt: Mit der Unterzeichnung eines umfangreichen Vertragswerks durch die Eigentümervertreter wird die seit Monaten vorbereitete Verselbständigung des Telekombereichs der PTA als "Telekom Austria AG" Realität. Die Vorstände der PTA-Muttergesellschaft PTBG und der neuen PTA AG, die nun als Muttergesellschaft der Telekom Austria AG fungiert, sehen darin einen wichtigen Schritt zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der gesamten PTA-Gruppe.

Der 23. Juli 1998 markiert ein wichtiges Datum in die Geschichte der Post: Mehr als 100 Jahre lang waren Telefon und Briefpost im Staatsbetrieb Post und Telegraphenverwaltung engstens miteinander verbunden und blieben es auch nach der Umwandlung in die Post & Telekom Austria AG. Mit der weltweiten Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes haben sich aber auch die Strukturen der traditionellen Anbieter grundlegend gewandelt. Zuletzt war die PTA AG das einzige Unternehmen in Europa, bei dem "gelbe Post" und Telekommunikation unter einem Dach verbunden waren.

Mit der Unterzeichnung des Vertragswerks über die neuen Strukturen in der PTA-Gruppe wird dem Telekombereich - unter voller Wahrung der Rahmenbedingungen des Poststrukturgesetzes - die Möglichkeit einer eigenständigen Positionierung gegenüber den Mitbewerbern in Österreich und auf den internationalen Märkten geschaffen.

Mit der Hereinnahme eines international strategisch erfahrenen Partners, der 25 Prozent des Aktienkapitals der Telekom Austria AG erwerben wird, wird dieser Weg konsequent fortgesetzt.

Gelbe Post und Postauto in der PTA AG

Aus der bisherigen PTA werden die Unternehmensbereiche Post und Postauto herausgelöst und nun als eigenständige Gesellschaft geführt, welche den Nahmen PTA übernimmt. Der Geschäftserfolg des Postbereichs für das Jahr 1997 lag deutlich über dem Businessplan und läßt bereits für das Geschäftsjahr 1998 ein positives Ergebnis erwarten.

Für den Bereich Postauto wurde ein umfassendes Sanierungskonzept erarbeitet, dessen Realisierung den für 1997 ausgewiesenen Verlust von 400 Millionen Schilling schrittweise abbauen und damit einen Turnaround bis zum Jahr 2001 ermöglichen soll.

Mobilkom und Datakom bleiben bei Telekom Austria AG

Der in der bisherigen PTA AG verbleibende Unternehmensbereich Telekom firmiert künftig als Telekom Austria AG. Gegenüber den Tochtergesellschaften Mobilkom Austria AG und Datakom Austria GmbH bleiben die Rechtsverhältnisse unverändert; beide Unternehmen bleiben also Tochtergesellschaften der Telekom Austria AG. Mit diesen neuen Strukturen rüstet sich die PTA für die veränderten Marktverhältnisse:
Um noch besser im Wettbewerb bestehen zu können.

Interner Strukturwandel

Die Änderungen in der Organisationsstruktur des Unternehmens sind Abbild des inneren Strukturwandels, der die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Bestehen der PTA-Gruppe in der Zukunft schaffen soll. Dies ist eine große Herausforderung für die MitarbeiterInnen der PTA, denen das Unternehmen neue Entwicklungschancen bietet. Der PTA-Vorstand wird sich daher wie schon in den letzten Monaten in regionalen Veranstaltungen mit den Interessen und Sorgen des Personals auseinandersetzen und durch eine Vielzahl von Schulungsmaßnahmen und ein Personalentwicklungskonzept dafür Sorge tragen, daß sich das große Potential und die Verantwortungsbereitschaft der Mitarbeiter voll entfalten können.

Rückfragen & Kontakt:

PTA, Dr. Holleschek,
Tel.: 01-515 51-0

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPT/OTS