Regionalisierung bei max.mobil.: Heuer noch 3 Regionalzentren geplant - Kundenbetreuung vor Ort in Bundesländer-Shops

Wien (OTS) - Parallel zu dem rasch voranschreitenden Netzausbau
von max.mobil. verlagert sich auch die regionale Verteilung der Kunden rasant in die Bundesländer. Die wachsenden Teilnehmerzahlen von max.0676 (über 440.000) in den verschiedenen österreichischen Regionen erfordern mehr Kundennähe vor Ort. Eine stärkere Verankerung des Unternehmens in den Bundesländern für die direkte Betreuung von Kunden und Geschäftspartnern ist für max.mobil. ein wichtiger Schritt in der Unternehmensentwicklung. "Das erfreuliche und kontinuierliche Wachstum von max.0676 in den Bundesländern ist füruns gleichzeitig ein Auftrag, diesen Kunden dasselbe ausgezeichnete Service wie in unserer Wiener Zentrale zu bieten", begründet max.mobil. Geschäftsführer Dr. Friedrich Radinger die Einrichtung der neuen max. Regionalzentren.

max. goes West

Aus diesem Grund werden noch im Herbst Regionalzentren in Tirol, Oberösterreich und der Steiermark eröffnet. Den Anfang macht Innsbruck. Neben dem Sillpark in der Amraserstr. 1 eröffnet am 1. August das erste Regionalzentrum für Tirol und Vorarlberg. Angegliedert an das Regionalzentrum, in das Teile des Marketing ausgelagert werden, gibt es einen Kundenshop "max. 0676" mit sechs Mitarbeitern. max.mobil. hat zur Zeit in Tirol und Vorarlberg mehr 60.000 Kunden.

Kundenservice und Beratung in regionalen Shops Der Innsbrucker max.0676 Shop steht allen max.mobil. Kunden und Interessenten zur Verfügung. Neben der Abwicklung der Geschäfte mit max. ist vor allem der Servicegedanke im Vordergrund: Als Informationsanlaufstelle bieten die geschulten Mitarbeiter Beratung über die günstigen Tarife und darüber hinaus auch im Hardwarebereich an.

Die von max.mobil entwickelten Business-Produkte werden in einer eigenen Beratungsschiene für Business Kunden angeboten.

In einem nächsten Schritt werden im Herbst weitere Regionalzentren für Oberösterreich und Salzburg (Standort Linz) und für Kärnten und Steiermark (Standort Graz) eröffnet.

"Bundesländer-Ranking" der max. Kunden
1.) Wien
2.) Niederösterreich
3.) Oberösterreich
4.) Steiermark
5.) Tirol
6.) Kärnten
7.) Salzburg
8.) Vorarlberg
9.) Burgenland

Im "Bundesländer-Ranking" - also der Verteilung der max. Kunden auf die einzelnen Bundesländer - liegt Wien an erster Stelle, gefolgt von Niederösterreich, Oberösterreich, Steiermark und Tirol. Dies entspricht weitestgehend der Verteilung der österreichischen Bevölkerung. Aktuell telefonieren bereits über 440.000 ÖsterreicherInnen mit max.0676. Damit hält max.mobil. am heimischen GSM-Markt einen Marktanteil von über30 %. Das Unternehmen beschäftigt etwa 800 Mitarbeiter und prognostiziert für 1998 einen Umsatz von 3,8 Milliarden Schilling.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an
Mag. Manuela Bruck bei
max.mobil. unter der Telefonnummer 01/79585-6223.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS